Mélovin auf der Bühne in Lissabon. © eurovision.tv Fotograf: Andres Putting
Stand: 11.05.18 01:29 Uhr

Mélovin erklimmt Stufe um Stufe

Die ukrainischen TV-Zuschauer wollen Mélovin unbedingt schon 2017 beim Eurovision Song Contest sehen. Über 60.000 Stimmen bekommt der Sänger von den Televotern, mehr als ein Kandidat je zuvor beim ukrainischen Vorentscheid Vidbir erreicht. Doch die Jury wählt ihn nur auf Platz drei und schließlich treten O.Torvald in Kiew an. Doch der junge Sänger will 2018 erneut antreten und kündigt im vergangenen November an: "Ich will Rache nehmen." Als im Februar dieses Jahres der Vorentscheid in Kiew stattfindet, geschieht das nicht ohne böses Blut. Das liegt auch an einem der Jury-Mitglieder: Andriy Danylko, besser bekannt als Verka Serduchka, wirft Mit-Favoritin Tayanna vor, Playback zu singen. Anfeindungen durch Mélovin-Fans sieht sich Jamala ausgesetzt, die ESC-Siegerin von 2016 sitzt ebenfalls in der Jury. Am Ende setzt sich der 21-Jährige mit einem Punkt Vorsprung auf Tayanna durch. Seinen Erfolg habe er seinen treuen Fans zu verdanken, sagt Mélovin im Sender SBT.  Beim Eurovision Song Contest in Lissabon geht er mit "Under The Ladder" an den Start.

Mélovin auf der Bühne in Lissabon. © NDR Fotograf: Rolf Klatt

Ukraine: Mélovin - "Under The Ladder"

Eurovision Song Contest -

Er mag Halloween, Kontaktlinsen und offensichtlich, wenn es brennt: Mélovin performt seinen Song "Under The Ladder" im ESC-Finale.

4,24 bei 46 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sieger von "The X Factor Ukraine"

Als Kostyantyn Bocharov kommt Mélovin am 11. April 1997 in der Hafenstadt Odessa zur Welt. Schon als Kind interessiert er sich für Musik, spielt bei vielen Schulkonzerten mit. Später geht er auf eine Musikschule, seinen Abschluss absolviert er schließlich an einer Theaterschule. 2015 macht ihn der Sieg bei "The X Factor Ukraine" landesweit bekannt. Da ist er gerade mal 18 Jahre alt. Vor einem halben Jahr erscheint sein erstes Album "Face To Face". Wenn der 21-Jährige nicht Musik macht, stellt er Parfüm her.

Mélovin

Bürgerlicher Name: Kostyantyn Mykolayovych Bocharov
Geburtsort: Odessa
Geburtstag: 11. April 1997
Kontakt:
Facebook
Twitter
YouTube

Mélovin hat das gewisse Etwas

Ist etwas mit seinem Auge? Solche Fragen tauchen über das äußere Erscheinungsbild von Mélovin in den ESC-Foren häufiger auf. Keine Sorge, der 21-Jährige hat keine Augenkrankheit, er trägt in seinem rechten Auge eine helle Kontaktlinse. Das haben auch schon andere Künstler vor ihm getan, wie zum Beispiel Marilyn Manson oder auch Alexander McQueen. Der verstorbene britische Modedesigner soll Pate gestanden haben für Kostyantyn Bocharovs Künstlernamen. Mélovin ist eine Kombination aus Halloween und dem Nachnamen McQueen, heißt es.

Menschen, die ihre Identität wechseln, gefallen Mélovin. Der junge Ukrainer mit den pechschwarz gefärbten Haaren, sehr buschigen Augenbrauen und einem eigenwilligen Kleidungsstil fällt auf. Mit seinem durchdringenden Blick wirkt er ein bisschen unheimlich und provozierend. William Lee Adams von Wiwiblogs outet sich als Fan und schwärmt von den 21-Jährigen: Er könne in unsere Seele schauen. Es sei magisch.

"Under The Ladder" ist ein persönliches Lied

In "Under The Ladder" beschreibt Mélovin seine eigene Geschichte: Es gebe keine Siege ohne Niederlage. Seinen Traum habe er Schritt für Schritt verfolgt, ohne Angst zu scheitern. Dafür steht sinnbildlich die Leiter. Mélovin hat den modernen Elektropop-Song selbst komponiert, der zweifellos das Zeug hat, eine Pophymne zu werden. Der Text stammt aus der Feder des in New York lebenden Songwriters Mark Ryals. Für die Bühnenshow in Portugal kommt der erfahrene Konstantin Tomilchenko mit ins Team, der schon Jamalas Performance zu 1944 in Stockholm perfekt in Szene gesetzt hat.

Teilnehmer

Mélovin: Junger Provokateur par excellence