Der Sänger Tix auf der ESC Bühne in Rotterdam beim ersten Halbfinale. © eurovision.tv Foto: Thomas Hanses
Stand: 19.05.21 11:30 Uhr

Tix - Norwegens gefallener Engel für den ESC

Der 27-jährige Sänger, Produzent und Komponist Tix ist Norwegens Vertreter für den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam. Sein Halbfinale hat Tix erfolgreich überstanden - im ESC Finale in der Rotterdamer Ahoy Arena landete er auf Platz 18.

Norwegen: Tix - "Fallen Angel"

Eurovision Song Contest -

Engelsflügel und reichlich Pyro-Technik: Tix mit "Fallen Angel" für Norwegen im ESC-Finale 2021.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Marathon-Vorentscheid in Norwegen

Der norwegische ESC-Kandidat Tix im Engelskostüm beim norwegischen Vorentscheid 2021. © NRK Foto: Julia Marie Naglestad

Nach einem wochenlangen Vorentscheid wählte Norwegen Tix als ESC-Künstler.

Nach sechs Wochen, fünf Halbfinals, einer Zweiten-Chance-Runde und einem Finale hat der norwegische Marathon-Vorentscheid einen Sieger gefunden. Norwegens Rundfunk NRK hatte zuvor entschieden, Sängerin Ulrikke, die 2020 hätte antreten sollen, keine neue Chance zu geben und stattdessen einen komplett neuen Act zu suchen. In der letzten Abstimmungsrunde setzte sich Tix mit seinem Song "Fallen Angel" mit 57 Prozent zu 43 Prozent gegen die Band KEiiNO durch, die Norwegen schon beim ESC 2019 in Tel Aviv vertreten hatte.

Partymusik für Abschluss-Schüler macht Tix berühmt

Tix heißt eigentlich Andreas Andresen Haukeland und kommt aus der Gemeinde Bærum in der Nähe von Oslo - der reichsten Gemeinde Norwegens, in der auch sowohl der norwegische Vorentscheid Melodi Grand Prix als auch der ESC 2010 ausgetragen wurden. Er hat das Tourette-Syndrom und bekam deshalb schon während seiner Schulzeit den Spitznamen "Tics" verpasst. Daraus entwickelte Haukeland seinen späteren Künstlernamen Tix. In seiner Rolle tritt er stets mit Stirnband, Pelzmantel und Sonnenbrille auf. Haukeland lernte Gitarre und Piano, verdiente dann aber schon als Teenager sein Geld als Auftragskomponist meist elektronischer Musik. Er schrieb Songs für die sogenannten Russfeiern, einer Tradition in Norwegen, bei der Schüler ihren Abschluss feiern. Diese Songs kann man im deutschen Sprachraum gut mit Ballermann-Hits vergleichen. Eine norwegische Zeitung schrieb, Tix' Songs seien bewusst einfach und sexfokussiert. Seinen nationalen Durchbruch schaffte Tix 2015 mit dem Titel "Sjeiken", der in Norwegen Dreifach-Platin holte.

Tix schreibt an Ava Max' Hit "Sweet But Psycho"

Der norwegische Sänger Tix beim Auftritt beim Melodi Grand Prix 2021. © NRK Foto: Julia Marie Naglestad

Die Musik von Tix hat sich in den letzten Jahren verändert: weg von der Partymusik, hin zu ernsten Songs.

Doch das Image als Partymusiker stand Haukeland häufig im Weg und so beschloss er, es zu wechseln. Bereits 2018 war er als Komponist am Hit "Sweet But Psycho" von Ava Max beteiligt, und schrieb damit an einem Nummer-eins-Hit in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien. Er nahm 2019 an einer Reality-Show teil und war 2020 Jurymitglied in der norwegischen "Idol"-Castingshow. All das mit dem Ziel, sein Alter Ego Tix ablegen zu können. Zwar tritt er noch immer als Tix auf, doch zeigt er in seinen Songs nun auch andere Facetten abseits der Partymusik - so etwa auch in einem Song, in dem er eigene Suizidgedanken verarbeitet hat.

Tix zeigt es allen Kritikern

Der norwegische Sänger Tix mit der Trophäe des norwegischen ESC-Vorentscheids. © NRK Foto: Julia Marie Naglestad

Mit dem Würfel um den Hals holt sich Tix die Trophäe des norwegischen Vorentscheids.

NRK bestimmte Tix als einen von sechs gesetzten Finalisten des norwegischen Vorentscheides Melodi Grand Prix. In seinem ESC-Song geht es um das Loslassen nach einer großen Liebe. Er stellte ihn in einem Halbfinale noch in der norwegischen Version "Ut av mørket" ("Aus dem Dunklen") vor. "Ut av mørket" war über einen Monat lang der in Norwegen meistgestreamte Song des Vorentscheides. Doch wieder hatte Tix die größten Musikkritiker des Landes gegen sich. Sein Song bekam die Wertung "eine Eins auf dem Würfel", was bei mehreren norwegischen Medien als die schlechteste Bewertung gilt. Bei seinem Finalauftritt trug Tix aus Trotz einen Würfel um den Hals, bei dem auf jeder Seite eine Eins zu sehen war. Nach seinem Sieg mit der englischen Version des Songs, "Fallen Angel", die er auch beim ESC singt, hatte Tix Tränen der Rührung in den Augen. In einem anschließenden Interview wollte er den Kritikern auch noch etwas sagen: "Natürlich sollt ihr etwas über Musik denken, aber ich hoffe, wir können etwas vorsichtiger damit sein, was wir sagen. Worte sind nicht immer nur Worte."

Dieses Thema im Programm:

ONE | 18.05.2021 | 21:00 Uhr