Stand: 30.06.20 00:00 Uhr

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum ESC 2021

Ein rotes Fragezeichen umgeben von vielen schwarzen Fragezeichen © photocase.de Foto: rclassen

Nach der Absage des 65. Eurovision Song Contest wegen der Corona-Pandemie, bekommt Rotterdam in den Niederlanden 2021 erneut die Chance, ESC-Gastgeberstadt zu sein. Welche Länder und Acts nehmen teil und was passiert mit den bereits verkauften Tickets aus 2020? Hier sind die Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Wo findet der Eurovision Song Contest 2021 statt?

Der ESC 2021 findet in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam statt. Austragungsort des weltweit größten Musikwettbewerbs ist die Ahoy Arena.

An welchen Terminen laufen Halbfinale und Finale?

Erstes Halbfinale | Jury Show: Montag, 17. Mai 2021
Erstes Halbfinale | Family Show: Dienstag (Nachmittag), 18. Mai 2021
Erstes Halbfinale | Live Show: Dienstag (Abend), 18. Mai 2021

Zweites Halbfinale | Jury Show: Mittwoch, 19. Mai 2021
Zweites Halbfinale | Family Show: Donnerstag (Nachmittag), 20. Mai 2021
Zweites Halbfinale | Live Show: Donnerstag (Abend), 20. Mai 2021

Finale | Jury Show: Freitag, 21. Mai 2021
Finale | Family Show: Samstag (Nachmittag), 22. Mai 2021
Finale | Live Show: Samstag (Abend), 22. Mai 2021

Welche Sender produzieren den ESC 2021?

Der Eurovision Song Contest 2021 ist eine Gemeinschaftsproduktion der niederländischen Sender NPO, NOS und AVROTROS. Executive Supervisor des ESC ist der schwedische Autor und Fernsehproduzent Martin Österdahl, ausführender Produzent ist der Niederländer Sietse Bakker.

Wer moderiert den ESC 2021?

Ob das Trio Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit, das 2020 durch die Shows geführt hätte, auch 2021 die Moderation übernimmt, steht derzeit noch nicht fest.

Sind die Tickets aus 2020 noch gültig und kann man sie stornieren?

Ja. Bereits für den ESC 2020 gekaufte Tickets behalten 2021 ihre Gültigkeit. Wer gekaufte Tickets zurückgeben möchte, konnte dies bis zum 29. Juni 2020 tun und sich den Kaufpreis dann zurückerstatten lassen. Nur der Hauptkäufer konnte eine Rückerstattung beantragen. Der Rückerstattungsprozess beginnt spätestens am 30. Juni. Es kann vier bis sechs Wochen dauern, bis der Kaufpreis zurückerstattet ist. Sollten im nächsten Jahr nicht alle Personen, für die Tickets gekauft wurden (beispielsweise einer Gruppe, die gemeinsam den ESC besuchen wollte), an der Veranstaltung teilnehmen können, öffnet die EBU den Personalisierungsprozess erneut, bevor der weitere Ticketverkauf beginnt. So ist es möglich, dass Namen auf den Tickets geändert werden. Weitere Infos dazu erhalten Ticketkäufer zu einem späteren Zeitpunkt per E-Mail. Es ist nicht möglich, eine teilweise Rückerstattung der Tickets zu beantragen. Wann eine neue Verkaufswelle startet, gibt die EBU zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Welche Länder und Acts treten 2021 an?

In den kommenden Monaten werden die Sender der EBU-Mitglieder aufgefordert, ihr Interesse an einer Teilnahme am ESC 2021 anzumelden. Eine vollständige Liste der teilnehmenden Länder wird erst im Herbst 2020 bekannt sein. Nach den geltenden Regeln können maximal 44 Sender am Wettbewerb teilnehmen. Viele Länder haben bereits bekannt gegeben, dass ihre Kandidaten aus 2020 auch 2021 teilnehmen. Diverse Länder - darunter Schweden, Dänemark und Portugal - haben angekündigt, 2021 wieder einen Vorentscheid zu veranstalten.

Bestätigte Künstler für den ESC 2021
TeilnehmerlandTeilnehmer
AserbaidschanEfendi
AustralienMontaigne
BelgienHooverphonic
BulgarienVictoria
GeorgienTornike Kipiani
GriechenlandStefania
IsraelEden Alene
LettlandSamanta Tīna
MaltaDestiny
NiederlandeJeangu Macrooy
ÖsterreichVincent Bueno
RumänienRoxen
San MarinoSenhit
SchweizGjon's Tears
SlowenienAna Soklič
SpanienBlas Cantó
Tschechische RepublikBenny Cristo
UkraineGo_A

Dürfen die Künstler aus 2020 mit den gleichen Songs teilnehmen?

Nein - das hatte die Reference Group der EBU, die alle teilnehmenden Sender vertritt, bereits zwei Tage nach der Absage des ESC 2020 beschlossen und somit festgelegt, dass die Regeln des Eurovision Song Contest für den Wettbewerb 2021 eingehalten werden sollen. Demnach dürfen die Songs nicht vor dem 1. September 2020 im Handel erhältlich sein, was alle Songs ausschließt, die für die Veranstaltung 2020 ausgewählt wurden.

Neue Regeln beim ESC 2021

Background-Gesang ist erlaubt, der nicht live gesungen wird. Während der Gesang des Hauptacts und die darunterliegende Vocal-Unterstützung noch immer live sein müssen, können Backing-Vocals testweise beim ESC 2021 zusammen mit der Musik vom Band kommen. Diese neue Regel soll, so die EBU, dazu führen, dass der ESC auch in Krisen-Zeiten wie einer Pandemie in jedem Fall stattfinden kann. Auch soll die neue Regel die Vielfalt der Acts erhöhen und Produzenten und Komponisten helfen, das Potential der Songs voll auszuschöpfen, indem diese so nah wie möglich an der Studio-Version präsentiert werden. Außerdem sollen so die Kosten für die teilnehmenden Sender gesenkt werden, weil weniger Personen anreisen müssten. Die Delegationen können im Jahr 2021 auf Live-Backgroundgesang verzichten, müssen dies aber nicht. Auch eine Mischung aus Live-Backgroundgesang und aufgezeichnetem Gesang ist möglich.

Was passiert mit dem Wettbewerb, wenn die Corona-Pandemie anhält?

Die aktuelle Situation in ganz Europa dürfte in den kommenden Monaten ungewiss bleiben, daher kann die EBU zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Aussagen darüber treffen, inwieweit die Corona-Krise Auswirkungen auf den ESC 2021 haben könnte. Die Regeländerung hinsichtlich des Background-Gesangs versetzt die Veranstalter jedoch in die Lage, gegebenenfalls Änderungen am Format der Shows und an der Organisation der Veranstaltung vornehmen zu können, damit der Contest trotz möglicher Einschränkungen stattfinden kann.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 27.06.2020 | 19:05 Uhr