Stand: 23.03.20 13:30 Uhr

ESC-Absage: Etliche Künstler dürfen 2021 antreten

Der Schweizer Sänger Gjon's Tears alias Gjon Muharremaj vor dem ESC 2020. © SRF Foto: Lukas Mäder

Die Schweizer Delegation schickt Gjon's Tears 2021 zum Eurovision Song Contest.

Die Absage des Eurovision Song Contest 2020 ist noch keine Woche her - doch etliche Länder haben sich bereits auf die neue Situation eingestellt und sich dazu entschlossen, an ihren ausgewählten Künstlern festzuhalten und sie für den ESC 2021 ins Rennen zu schicken. Dazu gehört auch der Schweizer Gjon's Tears, der vor der Absage des ESC mit seinem Song "Répondez-moi" bei den Wettanbietern zu den Favoriten gehörte. Er sei sehr glücklich, 2021 wiederzukommen: "Wir sehen uns bald wieder", schrieb er auf seinem Instagram-Account.

Zehn Acts stehen für den ESC 2021 bereits fest

Jeangu Macrooy tritt für Gastgeber Niederlande beim ESC 2020 in Rotterdam an. © AVROTROS/Anton Corbijn Foto: Anton Corbijn

Jeangu Macrooy sollen auch 2021 Flügel wachsen, wenn es darum geht, den Titel für die Niederlande zu verteidigen.

Neben den Eidgenossen hat auch der mutmaßliche Gastgeber Niederlande entschieden, seinen Kandidaten Jeangu Macrooy im kommenden Jahr antreten zu lassen. Auch Victoria ist "stolz, 2021 Bulgarien präsentieren zu dürfen". Darüber hinaus stehen für nächstes Jahr folgende Teilnehmer fest: Blas Cantó für das Big-5-Land Spanien, Go-A für die Ukraine, die belgische Band Hooverphonic, Samira Efendi aus Aserbaidschan, Stefania für Griechenland, Eden Alene aus Israel und der Georgier Tornike Kipiani. Nach einer Ankündigung der EBU dürfen diese Kandidaten im nächsten Jahr allerdings nicht mit den gleichen Songs antreten.

ESC-Vorentscheide finden in Schweden und Estland statt

Andere Länder haben angekündigt, ihre Künstler wieder per Vorentscheid zu ermitteln. Dazu gehören unter anderem Schweden und Estland. Der diesjährige estnische Kandidat Uku Suviste hat allerdings das Angebot erhalten, einen der 24 Startplätze beim Vorentscheid Eesti Laul anzunehmen. Für dieses Verfahren hat der Sänger bereits zugesagt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 28.03.2020 | 19:05 Uhr