Destiny Chukunyere, Maltas ESC-Kandidatin 2021.  Foto: Marin Babanov
Stand: 15.06.20 15:45 Uhr

Destiny: Maltas Junior-ESC-Siegerin mit Ambitionen

Destiny Chukunyere singt beim ESC-Vorentscheid in Malta.  Foto: Albert Camilleri

Destiny entscheidet 2020 die Show "X Factor Malta" für sich.

Destiny Chukunyere ist aktuell wohl das talentierteste musikalische Aushängeschild Maltas. Sie hat bereits bei mehreren internationalen Musikfestivals mitgemacht, siegte beim Junior Eurovision Song Contest, war schon beim Original-ESC dabei und bekam sogar einen maltesischen Verdienstorden verliehen. Dabei ist sie erst 17 Jahre alt. Mit ihrem Sieg bei "X Factor Malta" hat Destiny Chukunyere einen Plattenvertrag und das Recht, die Insel beim ESC 2020 in Rotterdam zu vertreten, bekommen. Dort wäre sie in diesem Jahr eigentlich hinter der Griechin Stefania die zweitjüngste Sängerin gewesen. Durch die Corona-bedingte Absage der Show kann sie sich nun aber erst 2021 auf der ganz großen Bühne präsentieren.

Destiny

Name: Destiny Chukunyere
Geburtstag: 29.08.2002
Geburtsort: Birkirkara, Malta

Kontakt:
Facebook
Twitter
Instagram

Destinys Gesangstalent soll in der Familie liegen

Am 29. August 2002 wird Destiny Chukunyere, heute oft nur schlicht Destiny genannt, in Birkirkara auf Malta geboren. Sie hat zwei Geschwister - ihre Schwester Melody und ihr Bruder Isaiah sind jünger als sie. Ihr Mutter ist Malteserin, ihr Vater ist ein in Nigeria geborener ehemaliger Fußballprofi. Ndubisi Chukunyere bestritt ein Freundschaftsspiel für die Nationalmannschaft Nigerias und wurde als Stürmer für Hibernians FC einmal maltesischer Meister. Mit neun Jahren beginnt Destiny das Singen - in der Schule erkennt man ihr Talent. Ihre Verwandten würden alle im Kirchenchor singen, erklärt ihr Vater, wahrscheinlich werde die großartige Stimme in der Familie weitervererbt.

Destiny singt Aretha-Franklin-Songs in Talent-Shows

Destiny Chukunyere, Maltas ESC-Kandidatin 2021.  Foto: Albert Camilleri

Destiny hat schon immer ein großes Vorbild gehabt: Sängerin Aretha Franklin.

Destiny macht bei vielen Talent- und Gesangswettbewerben mit. Zwei internationale Veranstaltungen stechen aber heraus. 2015 gewinnt sie beim internationalen Musikfestival Sanremo Junior. Es findet an gleicher Stelle statt wie auch das renommierte Sanremo-Festival, aus dem der jeweilige italienische ESC-Kandidat hervorgeht. Mit einer Coverversion von "Think" ihres großen Vorbilds Aretha Franklin qualifiziert sie sich für das Finale. Der Ruf als "Wunderkind" ist ihr sicher. 2017 folgt ein noch größerer Schritt in ihrer Karriere. Sie nimmt an der Casting-Show "Britain's Got Talent" teil. "Wenn ich anfange zu singen, bin ich eine andere Person", sagt die schüchtern wirkende Destiny beim Vorsingen vor der Jury. Auch hier kann die damals 14-Jährige mit "Think" begeistern und kommt bis ins Halbfinale, wo sie erneut einen Aretha-Franklin-Song performt. Juror David Walliams sagt zu ihr: "Es ist dein Schicksal, ein Star zu sein."

Junior-ESC-Sieg 2015 mit "Not My Soul"

Destiny Chukunyere aus Malta © EBU (Elena Volotova/Vladimir Dudakliev)

Mit "Not My Soul" überzeugt Destiny Europa bereits 2015 beim Junior ESC.

Zwar war Destiny Chukunyere noch kein Haupt-Act beim ESC, doch hat sie bereits unglaublich viel Erfahrung. 2015 gewinnt sie den Junior Eurovision Song Contest (JESC) in Sofia mit dem Song "Not My Soul" und tritt auch ein Jahr später beim JESC in Valetta auf. "Not My Soul" ist eine fröhliche Soul-Nummer, mit der sich Destiny sichtlich wohlfühlt. An dem Song arbeiteten die gleichen Autoren wie auch an Maltas ESC-Song 2015, "Warrior" von Amber, der sich allerdings nicht fürs Finale qualifizieren konnte. Für den JESC-Sieg bekommen Destiny und ihr Team einen maltesischen Verdienstorden verliehen. Schon zu diesem Zeitpunkt scheint klar: Irgendwann wird Destiny auch zum richtigen ESC fahren. 2019 schnuppert sie als Begleitsängerin von Michela Pace bei "Chameleon" bereits in Tel Aviv ESC-Luft.

ESC-Song "All Of My Love" wurde schon Poli Genova angeboten

Während der Soul-Popsong "Not My Soul" wohl auch zu Aretha Franklin gepasst hätte, geht Destinys für 2020 geplanter ESC-Titel in eine andere Richtung. "All Of My Love" ist ein radiofreundlicher Popsong. Er wurde vom bulgarisch-österreichischen Songwriting-Team Symphonix rund um Borislav Milanov und Cesár Sampson (Lissabon 2018) geschrieben. Bereits 2016 war eine frühere Version des Songs der bulgarischen Kandidatin Poli Genova angeboten worden, die heute sagt, an den Lyrics ebenfalls beteiligt gewesen zu sein. Genova entschied sich 2016 stattdessen für "If Love Was A Crime" und wurde damit Vierte in Stockholm. In "All Of My Love" geht es darum, Zweifel zu überwinden und sich für eine neue Liebe zu öffnen. Die Europäische Rundfunkunion hat beschlossen, Titel des ESC 2020 nicht für das kommende Jahr zuzulassen. Für den ESC 2021 wird Destiny also einen neuen Song brauchen. Dann kann sie der Welt endlich zeigen, ob es wirklich ihr Schicksal ist, ein Star zu sein.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 27.06.2020 | 19:05 Uhr