Stand: 08.11.18 11:00 Uhr

Linus Bruhn - Persönliche Songs zum Tanzen

Linus Bruhn, Kandidat des ESC-Vorentscheids 2019, im Studio. © NDR/Marcel Stober Foto: Marcel Stober

Er war schon Tarzan, Justin Bieber und Michael Jackson. Jetzt möchte Linus Bruhn als Sänger nur noch er selbst sein.

"Crazy" nennt er selbst seinen Erfolg bei Instagram. Über 230.000 Leute aus der ganzen Welt folgen Linus Bruhn auf dieser Plattform, Hunderttausende sehen seine Videos auf YouTube. Der Sänger aus Hamburg ist gerade einmal 20 Jahre alt und großer Fan des Hamburger SV. Sein Werdegang ist aber alles andere als zweitklassig: Kandidat bei "The Voice of Germany 2015", Musicaldarsteller mit zehn Jahren, von Kind an hatte er Freude am Musik machen, sagt er. Mit Musik kann er sich "so gut ausdrücken wie möglich".

Michael Jackson im Kinderzimmer

Es war ein Zeitungsartikel, der ihn vor zehn Jahren auf die Bühne brachte. Darin hieß es, für das Musical "Tarzan" werde die Besetzung für eine Rolle gesucht und Linus wurde genommen. Drei Jahre lang spielte er den kleinen Tarzan. Mit zwölf Jahren gewann er die RTL-II-Show "My Name Is", in der es darum ging, Prominente nachzumachen. Seine Justin-Bieber-Imitation überzeugte, heute aber mag er sich das Video gar nicht mehr ansehen. Außerdem hat Linus im Kinderzimmer auch weniger Justin Bieber geübt als Michael Jackson. Den Moonwalk kann Linus "gar nicht so schlecht", wie er sagt. Justin Bieber ist aber dennoch ein Idol für ihn: "Was er in seinem Alter schon erreicht hat, das will jeder, der anfängt, Musik zu machen."

Linus Bruhn

Kontakt:
Facebook
Instagram
YouTube
Twitter

Durch Lena zum ESC-Fan

Nun will Linus zum Eurovision Song Contest nach Tel Aviv. "Da passt du ganz gut rein", sagte sein bester Freund über seine Teilnahme am Song Writing Camp in Berlin. Schließlich verfolgt Linus den Wettbewerb schon länger. Seit 2010 ist er "richtig in den ESC-Flow gekommen", hat bei Lenas Weg von Unser Star für Oslo bis zum ESC-Finale mitgefiebert. Sonst begeisterten ihn die Songs von Alexander Rybak und Måns Zelmerlöw. "Heroes" sagt er, ist "einer der besten Songs der letzten Jahre".

Linus schreibt über Persönliches

Makeda und Linus Bruhn, Kandidaten des ESC-Vorentscheids 2019. © Marcel Stober

Auf einer Gitarre spielt Linus Bruhn für Makeda, die ebenfalls am deutschen Vorentscheid teilnimmt.

Die Hamburger Produzenten von Madizin Music Lab, die auch schon einen Song von Lena produzierten, wurden auf ihn aufmerksam und feilten zusammen mit Linus über eineinhalb Jahren an Songs, darunter mitreißende Pop-Tracks und gefühlvolle Balladen. Sein selbstgeschriebener erster Song "Pink Glasses" entstand dort. Ein ruhiger Akustik-Track, aber Linus kann sich auf der ESC-Bühne auch andere Musikstile denken, denn zu ruhig sollte es nicht werden: "Ich bewege mich gerne auf der Bühne. Ich brauche keine Tanzchoreografie, weil ich nie vorm Auftritt nachdenke, was ich genau mache. Das kommt alles aus dem Gefühl heraus, ich glaube, so sollte das auch sein." Am Anfang des Song Writing Camps hat er über seine Familie geschrieben - über seinen großen Bruder, den er schon lange nicht mehr gesehen hat. Vielleicht schafft es ein solcher Song in den deutschen Vorentscheid.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 24.11.2018 | 19:05 Uhr