Stand: 11.12.17 11:08 Uhr

Alle Infos zum ESC 2018 in Portugal

Das Bühnendesign für den ESC 2018 in Portguals Hauptstadt Lissabon ist maritim inspiriert. © eurovision.tv

Portugal ist 2018 das Austragungsland des 63. Eurovision Song Contest. Möglich gemacht hat das der Portugiese Salvador Sobral, der mit seinem Song "Amar pelos dois" den ESC 2017 in Kiew gewonnen hat. Es war der erste Sieg Portugals in seiner ESC-Geschichte. Das Land nimmt seit 1964 am Song Contest teil.

63. Eurovision Song Contest

Datum
08. Mai 2018 (21 Uhr, MEZ) | 1. Halbfinale
10. Mai 2018 (21 Uhr, MEZ) | 2. Halbfinale
12. Mai 2018 (21 Uhr, MEZ) | Finale
Austragungsort
Lissabon, Altice Arena
Fernsehsender
Rádio e Televisão de Portugal (RTP)
Moderatoren
t.b.a.
Gewinner Vorjahr
Salvador Sobral - "Amar pelos dois"

Lissabon ist Austragungsort

ESC-Gastgeberstadt ist 2018 die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Das erste und zweite Halbfinale finden am 8. und 10. Mai 2018 statt, das Finale am 12. Mai. Der ESC 2018 steht unter dem Motto "All Aboard!". Das Bühnendesign ist maritim und verzichtet erstmals seit Moskau 2009 komplett auf LEDs und Projektionen.

43 Teilnehmerländer für ESC 2018 bestätigt

Die hohe Teilnehmerzahl von 43 Ländern ist Rekord. Zuletzt gab es diesen 2011 beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf. Russland ist nach seinem Rückzug vom ESC in Kiew wieder mit dabei. Mazedonien (FYR) wurde zunächst von der EBU aufgrund von Schulden gesperrt, nimmt nach einer Einigung aber nun doch teil.

Teilnehmer ESC 2018
LandAuswahl/VorentscheidDatumKandidat/Song
Albanien"Festivali i Këngës"23. Dezember 2017
Armenien"Depi Evratesil"
Aserbaidschaninterne AuswahlAisel Mammadova
Australieninterne AuswahlJessica Mauboy
Belgieninterne AuswahlLaura Groeseneken
Bulgarien
Dänemark"Dansk Melodi Grand Prix"10. Februar 2018
Deutschland
Estland"Eesti Laul"3. März 2018
Finnland"Uuden Musiikin Kilpailu" (UMK)3. März 2018Saara Aalto
FrankreichVorentscheid
Georgien
GriechenlandVorentscheidEnde Februar 2018
Großbritannien (UK)"Eurovision: You Decide"7. Februar 2018
Irland
Island
Israel"The Next Star"
Italien"Sanremo Festival"
Kroatien
Lettland"Supernova"
Litauen"Eurovizija"
Malta"MESC"3. Februar 2018
Mazedonien
MoldauVorentscheid24. Februar 2018
Montenegro"Montevizija"17. Februar 2018
Niederlandeinterne AuswahlNovember 2017Waylon
Norwegen"Melodi Grand Prix"10. März 2018
Österreichinterne AuswahlCesár Sampson
PolenVorentscheid
Portugal"Festival da Canção"4. März 2018
Rumänien"Selecţia Naţională"Februar 2018
Russland
San Marino"1 in 360"Februar 2018
Schweden"Melodifestivalen"10. März 2018
SchweizVorentscheid4. Februar 2018
Serbien"Pesmu Evrovizije 2018"
Slowenien"EMA"
Spanien
Tschechische RepublikVorentscheid
UkraineVorentscheid24. Februar 2018
UngarnVorentscheid "A Dal"24. Februar 2018
WeißrusslandVorentscheid
Zyperninterne Auswahl

Tickets für den Eurovision Song Contest 2018

Ende November startete die erste Ticketrunde über das offizielle Verkaufsportal - allerdings nur für Steh-Tickets im Finale. Diese waren innerhalb einer Stunde ausverkauft. Am 20. Dezember geht es in die nächste Runde. Sitzkarten für das Finale sowie Tickets für die Semifinale sind erst nach der Halbfinalauslosung im Januar erhältlich.

Welches Land tritt in welchem Halbfinale an?

Am 8. und 10. Mai 2018 finden die beiden Halbfinale statt. Die zehn bestplatzierten Länder pro Halbfinale qualifizieren sich für das Finale. Welches Land in welchem Halbfinale antritt, wird am 29. Januar 2018 ausgelost. Die Startreihenfolge in den Halbfinalen legt der Fernsehsender RTP fest. In welchem Halbfinale die sogenannten Big Five (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien) sowie Portugal abstimmen dürfen, wird auch an dem Tag festgelegt.

26 Länder kommen in das ESC-Finale 2018

Das Finale findet am 12. Mai statt. Neben den 20 Finalisten aus den Halbfinalen sind für das Finale die Big Five und Gastgeber Portugal nach den Regeln der EBU gesetzt.

Einige Interpreten nehmen zum wiederholten Mal teil

Der niederländische Interpret Waylon für den Eurovision Song Contest 2018 nahm bereits als Mitglied der Band The Common Linnets sehr erfolgreich am ESC 2014 in Kopenhagen teil.

Der österreichische Sänger Cesár Sampson nahm bereits zweimal - allerdings für Bulgarien - am ESC teil: beim ESC 2016 in Stockholm als Backgroundsänger von Poli Genowa und beim ESC 2017 in Kiew von Kristian Kostov.

Einige Länder kehren auch 2018 nicht zum ESC zurück

Die Türkei nimmt weiterhin nicht am ESC teil. Eine offizielle Begründung des Senders TRT gibt es zwar nicht, aber einige Vermutungen. Auch Monaco und die Slowakei nehmen nicht teil, ohne einen konkreten Grund zu nennen. Aus finanziellen Gründen haben Andorra, Bosnien-Herzegowina und Luxemburg abgesagt. Marokko ist das einzige afrikanische Land, das jemals am Eurovision Song Contest teilgenommen hat - 1980 in Den Haag. Seitdem verzichtet Marokko wegen der Teilnahme Israels auf den ESC.

Keine Debüts beim ESC 2018

Über das Debüt des Kosovo beim ESC 2018 in Portugal wurde lange spekuliert. Der Sender hatte sich um eine Teilnahme bemüht. Die EBU lehnte diese jedoch ab, da der Kosovo nicht Mitglied der UNO sei. Auch Kasachstan und Lichtenstein werden nicht debütieren.

Regelerweiterungen für 2018

Der Streit zwischen der Ukraine und Russland um die Einreise der russischen Kandidatin Julia Samoylova am ESC in Kiew 2017 hat Konsequenzen für den kommenden Wettbewerb in Portugal. Die EBU nahm diesen Eklat zum Anlass, das Regelwerk des ESC für 2018 anzupassen. Daraus geht noch deutlicher hervor, dass der ESC weder politisiert noch instrumentalisiert werden darf.

Deutscher Vorentscheid 2018: Neustart für Lissabon

Die Suche nach dem deutschen Act für das ESC-Finale hat begonnen. Bis zum 6. November konnten sich Sängerinnen, Sänger und Bands online als Kandidaten bewerben. Eine internationale Jury aus Experten und ein 100-köpfiges Europa-Panel haben aus allen Bewerbern 20 mögliche Teilnehmer für den Vorentscheid ausgewählt. Hintergründe für das neue Konzept erklärt Thomas Schreiber im Interview. Da die Fans bei diesem neuen Konzept eine zentrale Rolle spielen, wurde es auf einer Roadshow vorgestellt, an der auch der neue Head of Delegation Christoph Pellander beteiligt war.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 12.05.2018 | 21:00 Uhr