Stand: 20.02.19 17:40 Uhr

BB Thomaz vertreibt ihre Dämonen

BB Thomaz singt "Demons" auf der Bühne beim Vorentscheid in Berlin.  Foto: Julian Rausche

BB Thomaz stößt ihre Dämonen von sich. So leicht geben sie allerdings nicht auf.

Es ist früher Nachmittag in Berlin-Adlershof und BB Thomaz steht im orangenen Kleid am Rand der Bühne des deutschen Vorentscheids. Um sie herum Menschen mit und ohne Headset - es gibt letzte Absprachen. Sie eröffnet die öffentlichen Proben zu "Unser Lied für Israel" mit ihrem Song "Demons". Auf der Bühne steht eine 3,36 Meter hohe Treppe mit zwölf Stufen. Links neben der Treppe steht ein Trampolin. Zwei Männer in grauen Shirts und Jeans machen ein paar Sprung-Proben, stoßen sich vom Trampolin hoch auf die Treppe und wieder zurück. Das Trampolin bekommt noch eine Umrandung verpasst, die Backgroundsänger werden eingeleuchtet und die erste Durchlaufprobe beginnt.

BB Thomaz mit Alina Stiegler im Speeddate. © Mairena Schuster

BB Thomaz im Speed-Dating

Eurovision Song Contest -

BB Thomaz hat "die afrikanischen fünf Minuten" und stand früher auf Brian von den Backstreet Boys. Noch mehr Geheimnisse hat sie Alina im Speed-Date erzählt.

3,54 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

BB Thomaz mit Queen-Tönen

Im Song Writing Camp erzählte BB Thomaz im Interview schon von einem ihrer Songs. "Queen meets Pop-R'n'B" beschrieb sie diesen Titel, und es spricht einiges dafür, dass es mit "Demons" genau dieser Song in den Vorentscheid geschafft hat. Am Anfang sitzt BB Thomaz unten auf der Treppe. Ihr Song arbeitet mit einigen Tempowechseln, während derer sie die Stufen nach oben nimmt. Während der Strophe erinnert das Bild auf der Videowand im Hintergrund an antike Mauern mit Rundbögen, im Refrain dann wechselt es zu Treppen, die ins Nirgendwo führen. "Demons" ist eher rockig gehalten. Im Chorus heißt es "My demons can go and f... themselves". Keine bösen Worte auf der ESC-Bühne.

Am Ende mit Trampolin

Die Bühne in Berlin beim Vorentscheid 2019.  Foto: Julian Rausche

Die Bühne bei BB Thomaz' Auftritt ist ein Hingucker. Am Ende des Liedes singt sie in über drei Metern Höhe.

Ein Trampolin beim ESC - das hat es seit Kopenhagen 2014 nicht mehr gegeben. Freaky Fortune und Risky Kidd aus Griechenland sangen damals "Rise Up", benutzten das Trampolin allerdings noch exzessiver als BB Thomaz jetzt im deutschen Vorentscheid. Die beiden Springer treten erst nach rund zwei Minuten auf die Bühne. Bevor sie auf der Treppe ganz oben ankommen, bringt sie BB Thomaz mit einem Handwischen dazu, zur Seite aufs Trampolin zu fallen. Die beiden Dämonen versuchen es zwar wieder wieder, schaffen es aber nicht, BB zu erreichen und bleiben am Ende des Songs besiegt auf dem Trampolin liegen.

Löcher in die Anzüge!

Zum zweiten Probendurchgang überraschen die Trampolinspringer mit sogenannten Morphanzügen, also grauen Ganzkörperanzügen. Offenbar noch nie getragen, denn kurz vorher ruft eine Stimme über die Studiolautsprecher, es müssten noch Löcher in die Anzüge gemacht werden. Die beiden müssen außerdem noch Probesprünge machen. Das alles dauert seine Zeit, die BB geduldig am Fuß der Treppe ausharrt. Der zweite Durchgang verläuft so wie der erste. BB betont das, was sie singt, gerne mit kleinen Handgesten. Danach wird das Sportgerät und die dreiteilige Treppe abgebaut und die Bühne frei gemacht.

BB Thomaz tritt am Freitagabend um 20.15 Uhr beim deutschen Vorentscheid an. Vielleicht kann sie danach ihre Dämonen auch auf der ganz großen Bühne bekämpfen - beim ESC in Tel Aviv.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 22.02.2019 | 20:15 Uhr