Stand: 12.05.21 18:08 Uhr

Proben erstes Semi: Engel, Teufel und Akrobatik

Backstage: Die Ankunftshalle in Rotterdam. © eurovision.tv Foto: Andres Putting

Backstage ist beim ESC 2021 längst nicht so viel los wie sonst.

Tag fünf bei den Proben in Rotterdam: Vor dem großen Finale des Eurovision Song Contest 2021 am 22. Mai dürfen alle Teilnehmer des ersten Semis am Mittwoch noch einmal ihre Performances proben. Die Band The Roop aus Litauen, die im vergangenen Jahr noch das deutsche ESC-Finale in Hamburg gewonnen hat, durfte anfangen. Es folgten Slowenien, Russland, Schweden, Nordmazedonien, Zypern, Norwegen, Kroatien, Belgien, Israel, Rumänien, Aserbaidschan. Den Schlusspunkt auf der großen Showbühne setzten Go_A aus der Ukraine. Allerdings musste die Band ohne ihre erkrankte Sängerin Kateryna Pavlenko auskommen und setzte eine Stand-in Sängerin ein. Destiny aus Malta probt als letzte Kandidatin des ersten Halbfinales erst am Donnerstag. Nicht dabei bei den sogenannten Rehearsals ist Montaigne aus Australien. Sie fährt Corona-bedingt nicht nach Rotterdam und tritt über eine bereits im März aufgezeichnete Live-on-tape-Performance an.

News

Litauen frech, Russland farbenfroh, Schweden freudig

Dieses Thema im Programm:

ONE | Eurovision Song Contest | 18.05.2021 | 21:00 Uhr