Stand: 29.11.20 21:32 Uhr

JESC 2020: So war die Show aus Warschau

Frankreichs Valentina, Gewinnerin des Junior Eurovision Song Contest 2020.

Mit einem sehr deutlichen Vorsprung hat die elfjährige Valentina aus Frankreich den Junior Eurovision Song Contest 2020 in Warschau mit dem Song "J'imagine" gewonnen. Nicht nur die Jury der zwölf teilnehmenden Länder favorisierten den Song der jungen Französin, auch das Online-Voting mit Rekordbeteilung, bei dem weltweit 4,5 Millionen Userinnen und User teilnahmen, entschied Valentina ganz klar für sich. Insgesamt erreichte sie 200 Punkte. Auf dem zweiten Platz landete Karakat Bashanova (12) aus Kasachstan mit 152 Punkten, Dritte wurde die jüngste Teilnehmerin des Wettbewerbs, Soleá aus Spanien, mit 133 Punkten.

Platzierungen beim JESC 2020
PlatzLandActSong
01FrankreichValentina"J'imagine"
02KasachstanKarakat Bashanova"Forever"
03SpanienSoleá"Palante"
04NiederlandeUnity"Best Friends"
05WeißrusslandArina Pehtereva"Aliens"
06GeorgienSandra Gadelia"You Are Not Alone"
07UkraineOleksandr Balabanov"Vidkryvai"
08MaltaChanel Monseigneur"Chasing Sunsets"
09PolenAla Tracz"I'll Be Standing"
10RusslandSofia Feskova"My New Day"
11SerbienPetar Aničić"Heartbeat"
12DeutschlandSusan"Stronger With You"

Susan aus Deutschland ist Schlusslicht

Deutschlands JESC-Kandidatin Susan © EBU/Stijn Smulders Foto: Stijn Smulders

Susan ist mit dem Song "Stronger With You" angetreten.

Deutschland war zum ersten Mal beim Junior ESC dabei, der seit 2003 ausgetragen wird. Unsere Teilnehmerin, die 13-Jährige Susan aus Berlin, trat mit dem Song "Stronger With You" an und kam insgesamt auf 66 Punkte - am Ende reichte das nur für den zwölften Platz am Ende des Tableaus. Nach der Show war Susan natürlich enttäuscht. "Das ist sehr schade", sagte sie im KiKA, "aber was kann man machen …" Bitter für sie: Sowohl im Jury- als auch im Online-Voting konnte sie nur den letzten Platz erreichen.

Aller Anfang ist schwer - die deutsche Delegation musste bei der Premiere auf internationaler Bühne Lehrgeld zahlen. Während vier der zwölf Acts ihre Beiträge in den Warschauer Studios aufzeichneten, wurde der deutsche Showauftritt in Hamburg beim NDR produziert. Visuell und akustisch konnte Deutschland einfach nicht mithalten. Die Komposition des Songs "Stronger With You" vom 17-Jährigen Levent Geiger klang zeitgemäß, ging aber im Wettbewerb unter.

Show auf hohem Niveau

Kasachstans Junior-ESC-Kandidatin Karakat Bashanova © EBU/Stijn Smulders Foto: Stijn Smulders

Stand dem ESC mit ihrem Auftritt in nichts nach: Karakat Bashanova aus Kasachstan.

Dem polnischen Fernsehen ist es gelungen, eine Show auf internationalem Niveau zu inszenieren. Die Bühne sah wirklich toll aus: futuristisch, bunt, mit vielen LED-Animationen und einer interessanten Tiefe. Schade, dass die Kids hier nicht auftreten konnten, sondern ihre Songs in anderen Studios voraufzeichnen mussten. Auf einem großen Screen sah man kontinuierlich Streams zum "digitalen Greenroom", also Livebilder zu den Delegationen aus allen zwölf teilnehmenden Ländern.

Moderatoren-Trio etwas zu erwachsen

Małgorzata Tomaszewska, Rafał Brzozowski und Ida Nowakowska-Herndon, die Moderatoren des Junior ESC 2020. © EBU/Stijn Smulders Foto: Stijn Smulders

Für den Junior ESC etwas zu erwachsen: das Moderationstrio.

Małgorzata Tomaszewska, Rafał Brzozowski und Ida Nowakowska-Herndon führten durch die Show und wirkten dabei etwas zu erwachsen. Leuchtende Kugeln, die aussahen wie bonbonfarbene Planeten, bildeten den optischen roten Faden - passend zum Motto des diesjährigen JESC "Move The World". Zu sehen waren die Nachbildungen bunter Planeten nicht nur auf der Bühne in Warschau, sondern auch bei den Liveauftritten, die in den Teilnehmerländern oder in den Warschauer Studios vorproduziert worden waren. Die Postcards vor den Auftritten griffen das Corona-Thema auf. In jedem Film wurde jeweils eine Berufsgruppe gewürdigt, die während der Pandemie die Gesellschaft am Laufen hält, beispielsweise Ärzte, Postboten oder Lehrer. Aber natürlich sah man - wie es auch beim großen ESC Tradition ist - touristische Highlights aus ganz Polen.

Gastauftritte von Duncan Laurence und Alicja

Alicja bei ihrem Auftritt beim JESC © EBU/Stijn Smulders Foto: Stijn Smulders

Alicja wäre im Mai beim ESC in Rotterdam für Polen angetreten. Nun hatte sie beim JESC ihren großen Auftritt als Interval-Act.

Auch der (noch) aktuelle ESC-Sieger, Duncan Laurence aus den Niederlanden, war dabei: Er trat als Interval-Act auf und sang seinen Siegersong "Arcade" als Trio mit den beiden polnischen JESC-Gewinnerinnen der vergangenen zwei Jahre. Außerdem trat Alicja mit ihrem Song "Empires" auf, die Polen beim abgesagten ESC im Mai in Rotterdam hätte vertreten sollen. Kurz vor dem Voting standen noch einmal alle zwölf Acts - moderne Greenscreen-Technik machte es möglich - mit einem gemeinsamen Song auf der Bühne, der wie das Motto der Show hieß: "Move The World".

Voting wie beim Eurovision Song Contest

Das Voting beim JESC lief genauso wie beim großen ESC. Zuerst wurden die Stimmen der internationalen Jurys zusammengezählt. Anschließend kam die Wertung des Online-Votings hinzu. Der Siegersong aus Frankreich erhielt dreimal die Höchstwertung von den Jurys und gewann auch mit deutlichem Vorsprung die Publikumsabstimmung. Im vergangenen Jahr hatten Zuschauer aus 189 Ländern an der Wertung teilgenommen. Am Ende der Show wurde die Aufzeichnung des Siegersongs noch einmal abgespielt, kombiniert mit aktuellen Bildern der Freude der elfjährigen Valentina. Höchstwahrscheinlich wird der Junior Eurovision Song Contest 2021 in Frankreich stattfinden.

Dieses Thema im Programm:

KiKA | Junior Eurovision Song Contest | 29.11.2020 | 17:00 Uhr