Stand: 29.06.19 23:15 Uhr

Internationale Künstler begeistern bei ESC-Gala

Wer noch immer dem Eurovision Song Contest von Tel Aviv nachhängt, konnte die Saison mit der ersten internationalen ESC-Convention Unescon in Hannover (28. bis 30. Juni) verlängern. "Man gewöhnt sich so schnell an das Schöne und dann kommt man nicht mehr davon los" - den ESC-Song von Nora Nova aus dem Jahr 1964 boten die Moderatoren Alina Stiegler und Stefan Spiegel mit Veranstalter Dr. Eurovision Irving Wolther gleich zu Beginn der Gala am Samstagabend zum Besten.

Ein Gruppe von Menschen stehen vor einem Orchester auf einer Bühne. © NDR Foto: Marcel Stober

ESC-Gala-Abend mit internationalen Künstlern

ESC Update -

In Hannover kamen erstmals internationale Künstler zur Unescon, einem ESC-Festival zusammen. Mit dabei waren unter anderem Chingiz, Elina Nechayeva und Corinna May.

4,71 bei 28 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dann hieß es: "Let the first Unescon begin" - den Auftakt an diesem Abend machte Corinna May mit "Hör den Kindern einfach zu". Die deutsche ESC-Teilnehmerin von 2002 sang außerdem zwei weitere ESC-Titel: "I Believe In God" und "Can’t Live Without Music".

Chingiz und Elina Nechyeva singen "Arcade" im Duett

Elina Nechayeva aus Estland und der aserbaidschanische Sänger Chingiz stehen auf einer Bühne. © NDR

Elina Nechayeva und Chingiz begeistern mit "Arcade" von Duncan Laurence.

Zu den Höhepunkten des Abends gehörte der Aufritt von Operndiva Elina Nechayeva. Die Estin, die 2018 in Lissabon dabei war, begeisterte mit ihrer Version von "Scream", dem diesjährigen ESC-Song von Sergey Lazarev. Außerdem sang sie "Nur in der Wiener Luft" der verschollenen österreichischen Operettensängerin Eleonore Schwarz, erstmals auch Ott Lepplands "Kuula" und ihren ESC-Beitrag "La Forza". Vor gut einem Monat stand Chingiz noch in Israel auf der Bühne, jetzt präsentierte er seinen ESC-Beitrag "Truth" in einer ruhigen Unplugged-Version, die seine Stimme noch mehr zum Tragen brachte. Fast so schön wie das Original von Duncan Laurence war Chingiz' und Elina Nechayevas Version von "Arcade", dem niederländischen Siegertitel von Tel Aviv.

ESC-Veteranen aus Schweden und Malta

Aus Schweden ist Claes-Göran Hederström in die Stadt an der Leine angereist. Als Gewinner des Melodifestivalen 1968 vertrat er sein Heimatland Schweden mit "Det börjar verka kärlek, banne me" (Verdammt, es fängt an wie Liebe auszusehen) in London, und schaffte dort den fünften Platz. Der 73-Jährige präsentierte mit "Historien om en vän" und dem Hit "Congratulations" von Cliff Richard zwei weitere Songs.

Chiara Siracusa aus Malta hat dreimal am ESC teilgenommen und belegte zweimal Plätze auf dem Podest. Sie sang unter anderem "The One That I Love" mit dem sie 1998 in Birmingham Dritte wurde und die Balladen "Angel" und "What If We". Es sei unglaublich und toll nach mehreren Jahren solche Stücke dazubieten, so die Sängerin. In Hannover wagte sich die Veteranin des Musikwettbewerbs außerdem an Loreens Siegersong "Euphoria" von 2012. Mit den Worten "Ich lieb euch so", verabschiedete sich Chiara vom Publikum im Kulturzentrum Pavillon.

Deutschland-Premiere für Şebnem Paker

Die Sängerin Şebnem Parker © NDR

Şebnem Paker aus der Türkei stand erstmals in Deutschland auf der Bühne.

Die zweimalige ESC-Teilnehmerin Şebnem Paker aus der Türkei trat zum ersten Mal in Deutschland auf - sie präsentierte "Beşinci mevsim", und die ethnischen Lieder "Çal" und "Dinle". Mit diesem Titel erreichte sie 1997 in Dublin den dritten Platz. Die Sängerin freute sich, in Hannover auftreten zu dürfen und dankte jedem Einzelnen fürs Kommen.

Künstler erinnern an verstorbene ESC-Teilnehmer

"Publikum seit ihr bereit?" So kündigten Alina Stiegler und Irving Wolther den Aufritt von Bernd Peter Fleming an, Sohn der verstorbenen Sängerin Joy Fleming an. Zusammen mit Corinna May bot er ein Medley aus "Ein Lied zieht hinaus in die Welt" von Jürgen Marcus und dem Kultsong "Ein Lied kann eine Brücke sein", den Mutter Joy 1975 beim ESC in Stockholm präsentierte. Eine schöne musikalische Erinnerung an die Sängerin.

Auch Manuela Bravo aus Portugal huldigte zunächst mit "Silêncio e tanta gente" einer 2018 verstorbenen Landsfrau - Maria Guinot nahm 1984 mit der Ballade am ESC in Luxemburg teil. Mit den Worten "Danke, Danke, Danke" antwortete sie auf den warmen Applaus des Publikums. Es folgte mit Bravos ESC-Titel "Sobe, sobe, balão sobe" von 1979 und vielen "La la las" eine deutlich schnellere Performance. Bei der Präsentation von Salvadors Sobrals Siegertitel "Amar pelos dois" wurde die Sängerin von der Estrado Fado Group begleitet.

Medleys von "Toy" bis "Satellite" runden Abend ab

Medleys aus ESC-Hymnen wie Nettas "Toy", Conchitas "Rise Like A Phoenix" oder Lenas "Satellite" rundeten den Abend ab. Auch Tel Aviv stand an diesem Abend noch einmal im Fokus. So erklangen "Soldi" vom Zweitplatzieren Mahmood oder auch Luca Hännis "She Got Me". Der Schweizer schaffte damit den vierten Platz. Begleitet wurden die Künstler vom Orchester im Treppenhaus aus Hannover.

Künstler die bei der UNESCON-Gala auftraten
KünstlerLand
Chiara SiracusaMalta
Claes-Göran HederströmSchweden
Manuela BravoPortugal
Chingiz MustafayevAserbaidschan
Elina NechayevaEstland
Şebnem PakerTürkei
Corinna MayDeutschland

Vielfältiges Unescon-Rahmenprogramm

Neben der offiziellen Gala gab es ein Rahmenprogramm mit einem exklusiven Welcome-Dinner am Freitagabend, einem Meet&Greet mit ESC-Künstlern am Samstagnachmittag und einem umfangreichen Sightseeing-Programm.

Am Tag nach der Gala gab es einen Ausflug zum Schützenausmarsch auf dem Schützenfest Hannover. Den Abschluss der Unescon bildete am Sonntagnachmittag ein Konzert in der Volkshochschule Hannover.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 23.02.2019 | 19:05 Uhr