Stand: 10.05.2018 23:11 Uhr  | Archiv

Die letzten zehn Finalisten stehen fest

Die Teilnehmer stehen auf der Bühne. © NDR Foto: Rolf Klatt
Zehn Länder haben sich am Donnerstag für das große ESC-Finale qualifiziert.

Am Donnerstagabend haben sich im zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contest 2018 weitere zehn Kandidaten für das Finale am Samstag qualifiziert. Insgesamt waren 18 Länder in der Altice Arena in Lissabon mit ihren Kandidaten angetreten, um den Sprung ins Finale zu schaffen.

Alexander Rybak aus Norwegen, der nach seinem Sieg 2009 in Moskau nun zum zweiten Mal antritt, hat es mit "That's How You Write A Song" erwartungsgemäß ins Finale geschafft. Auch der in den Wettbüros hoch gehandelte Schwede Benjamin Ingrosso, der Däne Rasmussen und die DoReDos aus Moldau zählen zu den 26 Teilnehmern der Endrunde am Samstag.

Gewinner und Verlierer im zweiten Halbfinale

Filomena Cautela, Sílvia Alberto, Daniela Ruah und Catarina Furtado haben die Show moderiert und führen auch am Samstag durch das Finale. An diesem Abend durften auch die Zuschauer der sogenannten Big-Five-Länder aus Deutschland, Frankreich und Italien abstimmen. Die Kandidaten dieser Länder durften sich außer Konkurrenz per Video als Interval Acts präsentieren. Um eine Beeinflussung der Jurys zu vermeiden, werden die Abstimmungsergebnisse der Semifinale geheim gehalten und erst nach dem Hauptwettbewerb veröffentlicht.

26 Teilnehmer starten im Finale am Samstag

Gesetzt sind für das Finale immer die Big-Five-Länder - Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Sie tragen die finanzielle Hauptlast des Eurovision Song Contests und müssen daher nicht durch die Halbfinale. Auch das Gastgeberland Portugal hatte als Titelverteidiger schon vorab einen Platz im Feld der Finalisten sicher: Cláudia Pascoal startet am Samstag mit ihrem Titel "O jardim" von Platz 8. Die endgültige Startreihenfolge für alle anderen Länder im Finale legt der ausrichtende Fernsehsender RTP in Kürze fest.

Weitere Informationen
Der Sänger von AWS auf der Bühne. © NDR Foto: Rolf Klatt

Showbericht: Ungarn und Ukraine beeindrucken

Im zweiten ESC-Halbfinale haben sich zehn Teilnehmer fürs Finale qualifiziert. Mit starken Auftritten überzeugten vor allem die Metal-Band AWS und Mélovin aus der Ukraine. mehr

Alina Stiegler, Marcel Stober, Jürgen Werwinski, Stefan Spiegel und Mairena Torres Schuster (v.l.) in Lissabon. © NDR

Wir wussten, wer im zweiten Halbfinale rausfliegt

Unsere ESC-Experten haben die Songs des zweiten Halbfinales genau unter die Lupe genommen und getippt, wer die Koffer packen muss. Sechs von ihnen lagen richtig. mehr

Julia Samoylova auf der Bühne. © NDR Foto: Rolf Klatt

Kommentar: Russland erstmals nicht im Finale

Jubel bei den Favoriten: Alexander Rybak, Benjamin Ingrosso und Waylon. Sie sind im Finale des ESC in Lissabon. Russland schaffte es nicht. Ein Kommentar von Jan Feddersen. mehr

Peter Urban im Pressezentrum von Kiew. © NDR

Best of Peter Urban: "Das Justin-Timberlake-Trauma"

Peter Urban ist auch beim zweiten ESC-Halbfinale wieder zu Höchstform aufgelaufen. Hier seine besten Sprüche zu den Auftritten der 18 Acts in Lissabon. mehr

Social TV auf eurovision.de auf einem Tablet PC (Montage) © NDR Foto: Screenshot

Erstes Halbfinale: Social-TV-Kommentare zum Nachlesen

Welche Kandidaten schaffen den Sprung ins Finale, welche fliegen raus? Darüber haben die User beim ersten Halbfinale diskutiert. Die schönsten Kommentare. extern

Rasmussen aus Dänemark auf der Bühne. © NDR Foto: Rolf Klatt

ESC kompakt: Das zweite Halbfinale in 20 Tweets

Eine Horde Wikinger, die Reinkarnation von Einstein und der Aufstand der Roboter - auf Twitter war beim ESC-Halbfinale jede Menge los. mehr

Die Bühne in der Altice Arena in Lissabon. © eurovision.tv Foto: Andres Putting

Alle Infos zum ESC 2018 in Portugal

26 Länder sind im ESC-Finale in Lissabon angetreten. Gewonnen hat Netta aus Israel mit ihrem Song "Toy". Alle Infos zum Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon. mehr

Dieses Thema im Programm:

ONE | 10.05.2018 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2018