Stand: 06.04.14 21:15 Uhr

Songcheck 2014

Elaiza machen das Songcheck-Rennen

Veronika Pohl, Tim Frühling und Torge Oehlrich

Lebhafte Diskussion im letzten Songcheck zwischen Moderatorin Veronika Pohl, ESC-Experte Tim Früling (m.) und YouTube-Star Torge Oelrich (r.).

Vier Songcheck-Sendungen sind vorbei und die User, aber auch die Studiogäste bleiben Elaiza treu: Die drei Mädels gewinnen das Songcheck-Ranking 2014 knapp vor Norwegens Carl Espen und Ungarns András Kállay-Saunders. Insgesamt 37 Teilnehmertitel wurden in den vier Sendungen auf Herz und Nieren geprüft. Moderatorin Veronika Emily Pohl hatte Torge Oelrich alias "Freshtorge", ESC-Urgestein und Kommentator Peter Urban, sowie unsere Experten Thomas Mohr, Jan Feddersen und Tim Frühling zu Gast im Studio. Im Social TV schickten die User ihre Meinungen direkt ins Studio und diskutierten mit den Experten. Alle Songcheck-Folgen gibt es auch on demand; die Sendung von Sonntag und die Einzelclips liefern wir so schnell wie möglich nach.

Gesamt-Votingergebnis nach vier Songcheck-Sendungen
PlatzLandInterpretTitelPunkte UserPunkte GästePunkte im Ø
1DeutschlandElaizaIs It Right8,211,09,6
2NorwegenCarl EspenSilent Storm6,612,09,3
3UngarnAndrás Kállay-SaundersRunning8,410,09,2
4DänemarkBasimCliché Love Song6,911,09,0
5SchwedenSanna NielsenUndo8,19,58,8
6ArmenienAram Mp3Not Alone6,710,08,4
7ÖsterreichConchita WurstRise Like A Phoenix7,18,07,6
8IsraelMei FinegoldSame Heart7,67,57,6
9*RumänienPaula Seling & OviMiracle6,09,07,5
9*SchweizSebalterHunter Of Stars6,09,07,5
10GriechenlandFreaky Fortune feat. Risky KiddRise Up7,47,57,5
11PolenDonatan & CleoSlavic Girls6,47,57,0
12IslandPollapönkNo Prejudice5,17,56,6
13IrlandCan-linnHeartbeat6,56,56,5
14MaltaFirelightComing Home5,07,56,3
15ItalienEmma MarroneLa Mia Cittá7,35,06,2
16Mazedonien (FYR)Tijana DapčevićTo The Sky5,47,06,2
17FinnlandSoftengineSomething Better6,46,06,2
18GroßbritannienMolly Smitten-DownesChildren Of The Universe7,64,56,1
19SlowenienTinkara KovačSpet (Round And Round)6,55,56,0
20MontenegroSergej ĆetkovićMoj svijet6,06,06,0
21SpanienRuth LorenzoDancing In The Rain6,94,05,5
22AserbaidschanDilara KazimovaStart A Fire5,55,55,5
23NiederlandeThe Common LinnetsCalm After The Storm5,65,05,3
24UkraineMaria YaremchukTick-Tock5,64,55,0
25AlbanienHersi MatmujaOne Night's Anger5,05,05,0
26LettlandAarzemniekiCake To Bake4,54,54,5
27FrankreichTwin TwinMoustache5,62,54,1
28EstlandTanjaAmazing5,42,54,0
29San MarinoValentina MonettaMaybe5,13,04,0
30PortugalSuzyQuero ser tua3,84,03,9
31RusslandThe Tolmachevy TwinsShine4,03,03,5
32LitauenVilija MatačiūnaitėAttention4,52,03,3
33BelgienAxel HirsouxMother4,12,53,3
34MoldauCristina ScarlatWild Soul4,41,53,0
35WeißrusslandTeoCheesecake4,31,02,7
36GeorgienThe Shin & MarikoThree Minutes To Earth2,81,01,9

* Rumänien und Schweiz werden aufgrund gleicher Werte beide auf Platz 9 gelistet.

Tim Frühling mag's italienisch-rockig

Tim Frühling © NDR Foto: Rolf Klatt

Bei Radiomoderator und ESC-Experte Tim Frühling darf etwas kräftiger in die Saiten gegriffen werden: Italien ist sein Favorit.

Bei der Frage nach der persönlichen Nummer 1 für den Eurovision Song Contest bleibt der Radiomoderator und ESC-Experte Tim Frühling realistisch: "Ich weiß zwar, dass Italien nicht gewinnen werden, weil der Act viel zu rockig ist. Aber für meinen persönlichen Geschmack ist das halt in diesem Jahr ganz klar die Nummer 1!"

Jan Feddersen stellt sich Basim weit vorne vor

ESC-Experte Jan Feddersen sitzt in seinem Arbeitszimmer vor dem Computer. © NDR Foto: Nicole Janke

Mag in diesem Jahr unter anderem den Motown-Sound von Basim aus Dänemark: ESC-Blogger Jan Feddersen

Erstmal patriotisch gab sich Journalist und ESC-Kolumnist Jan Feddersen in der dritten Songcheck-Ausgabe, wenn es um einen Favoriten für Kopenhagen geht: "Elaiza sind einfach drei wunderbare Live-Bitches!" (Anmerkung der Redaktion: Wir zitieren nur!) Aber unser Experte hat in diesem Jahr auch ein Herz für das Gastgeberland: Dänemarks Basim hat es ihm angetan und gehört für ihn in den engeren Kreis: "Ich mag den Cliché Love Song, der ist so Motown- und Jackson 5-mäßig!"

Thomas Mohr sieht Griechenland in der Favoritenrolle

Rundfunk-Moderator Thomas Mohr vor dem Logo des Eurovi´sion Song Contest  Foto: Rolf Klatt

NDR 2 Redakteur Thomas Mohr mag den griechischen Act Freaky Fortune feat. Risky Kidd.

ESC-Experte und NDR 2 Redakteur Thomas Mohr war in der zweiten Sendung zu Gast im Songcheck-Studio. "Neben Elaiza ist der griechische Act Freaky Fortune feat. Risky Kidd mit "Rise Up" momentan die einzige Musik vom diesjährigen Eurovision Song Contest, die es auf meinen MP3-Player geschafft haben", sagt Mohr. "Für mich persönlich der Favorit!".

Peter Urban tippt auf Finnland

Peter Urban, ESC-Kommentator und Songchecker im NDR, mit einer Punktetafel. © NDR

Erkennt in Softengine ähnliches Hit-Potential wie bei Sunrise Avenue: Peter Urban.

In der ersten Social TV-Sendung der Songchecker war ESC-Urgestein und Kommentator Peter Urban als Songchecker im Studio zu Gast. Die Antwort auf die Frage nach seinem Favoriten fällt ihm nicht leicht: "Ich habe 12 Songs als ausgezeichnet auf meiner persönlichen Liste markiert - so viele wie lange nicht. Ich persönlich finde Softengine für Finnland ganz stark, wie Sunrise Avenue mit guter Performance. Und Ungarn hat einen tollen Song mit einer Botschaft."

Torge Oelrich steht in diesem Jahr auf Balladen

Torge Oehlrich  Foto: Benjamin Hüllenkremer

Die ruhigeren Töne machen in Kopenhagen für Torge Oelrich das Rennen: Er schwankt zwischen den Balladen aus Schweden und Norwegen.

Weil es in diesem Jahr so viele ruhige Songs beim Eurovision Song Contest gibt, fällt es YouTube-Star und ESC-Fan Torge Oelrich nicht ganz so leicht, sich auf einen Favoriten festzuilegen: "Ich habe ehrlich gesagt null Ahnung, wer in diesem Jahr das Rennen macht. Ich glaube, dass Schweden gewinnt, weil es eine ganz typische ESC-Ballade ist. Aber auch Norwegen hat - wie ich finde - die beste und schönste Ballade dabei und ich finde den Typen gut, der das singt."

Im Vorfeld des ESC-Finales in Kopenhagen werden alle Songcheck-Sendungen nochmals auf dem Digitalkanal der ARD ausgestrahlt: Vom 5. bis 8. Mai jeweils ab 19.15 Uhr auf EinsPlus.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 10.05.2014 | 21:00 Uhr