Stand: 09.02.20 11:04 Uhr

Erstes ESC-Halbfinale 2020: Alle Infos

Die Ahoy Arena in Rotterdam.  Foto: Paul Barendregt

Der weltweit größte Musikwettbewerb findet 2020 im Hallenkomplex Rotterdam Ahoy statt.

Der 65. Eurovision Song Contest findet 2020 unter dem Motto "Open Up" in der niederländischen Stadt Rotterdam statt. Das erste Halbfinale läuft am 12. Mai um 21 Uhr. Moderiert wird die Show in der Ahoy Arena von Chantal Janzen, Jan Smit und Edsilia Rombley.

17 Länder müssen durch die erste Qualifikationsrunde. Die zehn bestplatzierten qualifizieren sich für das Finale am 16. Mai, in dem insgesamt 26 Länder antreten. Welches Land in welchem Halbfinale antritt, wurde am 28. Januar ausgelost. In welchem Halbfinale die sogenannten Big Five sowie Gastgeber Niederlande abstimmen dürfen, entschied ebenfalls das Los. Deutschland, Italien und die Niederlande geben ihre Votings im ersten Halbfinale ab. Die Startreihenfolge in den Halbfinalen legen die Fernsehsender NPO, AVROTROS und NOS zu einem späteren Zeitpunkt fest.

Teilnehmer erstes ESC-Halbfinale
TeilnehmerländerVorentscheid/AuswahlTeilnehmerSong
1. Hälfte
AustralienEurovision: Australia Decides | 08.02.2020Montaigne"Don't Break Me"
Irlandinterne Auswahl
LitauenPabandom iš naujo! | 15.02.2020
Nordmazedonieninterne AuswahlVasil
Russlandinterne Auswahl
SchwedenMelodifestivalen 2020 | 07.03.2020
SlowenienEMA | 22.02.2020
WeißrusslandEurofest | 28.02.2020
2. Hälfte
Aserbaidschaninterne Auswahl
Belgieninterne AuswahlHooverphonic
IsraelHaKokhav HaBa L'Eurovizion / The Next Song For Eurovision | 03.03.2020Eden Alene
KroatienDora | 29.02.2020
MaltaX Factor | 08.02.2020Destiny Chukunyere
NorwegenMelodi Grand Prix 2020 | 15.02.2020
RumänienSelecţia Naţională | 01.03.2020 (Song)Roxen
UkraineWidbir | 22.02.2020
Zyperninterne AuswahlSandro

Tickets für ESC-Shows

Am 30. Januar 2020 startete die zweite Welle des Ticketverkaufs für alle neun Shows des ESC 2020 in Rotterdam. Neben den drei Live-Shows waren auch Karten für die Jury- und Familienshows im Verkauf. Wie die European Broadcasting Union (EBU) mitteilt, war dies die zweite von insgesamt drei Verkaufswellen. Tickets der ersten und zweiten Welle waren binnen kürzester Zeit vergriffen. Ende März sind dann weitere Tickets erhältlich. Internationale Fans können Tickets über die offizielle EBU-Seite eurovision.tv beziehen, für niederländische Besucher gibt es die Seite songfestival.nl. Die EBU warnt wie in jedem Jahr alle Fans davor, Tickets für die ESC-Shows auf dem Schwarzmarkt oder über andere als die offiziellen Ticket-Onlineplattformen zu kaufen. Diese Karten sind meist nicht nur überteuert, sondern sie könnten gefälscht und damit nicht gültig sein.

ESC Village am Binnenrotte-Platz

Nicht jeder Fan ergattert Eintrittskarten für die ESC-Liveshows. An einer Stelle treffen sich aber stets die meisten ESC-Fans: im Eurovision Village. Hier verfolgen diejenigen, die nicht in der Halle dabei sein können, den Song Contest auf einer Großbildleinwand. Außerdem treten dort verschiedene Künstler und DJs auf. In Rotterdam soll der Binnenrotte-Platz mit seinen zahlreichen bekannten Bauwerken und Märkten zum Fan-Treffpunkt werden.

Prepartys in Amsterdam, Madrid und London

Zum zwölften Mal steht vor dem ESC die wohl größte ESC-Party in den Niederlanden an. Bei Eurovision in Concert treffen sich viele Künstler des anstehenden Jahrgangs und performen ihre Songs zum ersten Mal vor internationalen ESC-Fans. Das Konzert findet am 4. April 2020 um 20 Uhr in der Konzerthalle AFAS Live in Amsterdam statt, die etwa 6.000 Zuschauer fasst. Der niederländische ESC-Kommentator Cornald Maas und die zweifache Teilnehmerin Edsilia Rombley (in Birmingham 1998 und Helsinki 2007) moderieren. Auch in Madrid findet wieder die traditionelle Preparty statt. Eine Woche später - am 10. und 11. April können die Fans in Spaniens Hauptstadt einige ESC-Acts sehen. Schon am 29. März steigt in London eine Pre-ESC-Party, auch Moskau und Riga richten für gewöhnlich solche Events aus. Ob und wann sie 2020 stattfinden, steht allerdings noch nicht fest.

ESC bereits vier Mal in den Niederlanden

Bereits vier Mal hat der ESC in den Niederlanden stattgefunden: 1958 fand der Wettbewerb, nach dem Sieg von Corry Brokken im Jahr zuvor in Frankfurt, in Hilversum statt. Amsterdam empfing 1970 zum Grand Prix Eurovision de la Chanson, wie es damals noch hieß. Nachdem 1969 vier Teilnehmer punktgleich auf Platz eins gelandet waren, entschied man sich für die Heimat von Lenny Kuhr. 1976 sowie 1980 präsentierte sich Den Haag als Gastgeber. Der diesjährige Gewinner des ESC, Duncan Laurence, sagte einem niederländischen Fernsehsender, er hoffe auf Rotterdam als Austragungsort für den Song Contest 2020. Keine große Überraschung, schließlich kommt der Sänger aus einem Vorort der Hafenstadt.

Dieses Thema im Programm:

ONE | Eurovision Song Contest | 12.05.2020 | 21:00 Uhr