Stand: 22.05.19 20:01 Uhr

EBU korrigiert Ergebnis: S!sters verlieren einen Platz

Für Deutschland stehen die S!sters Carlotta Truman und Laurita mit "Sister" auf der ESC-Bühne. © picture alliance Foto: Ilia Yefimovich

Die S!sters hatten am Finalabend noch acht Punkte bei der weißrussischen Punktevergabe einheimsen können.

Die European Broadcasting Union (EBU) hat das Endergebnis des Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv leicht korrigiert. Grund dafür ist eine fehlerhafte Berechnung des weißrussischen Juryvotings. Das deutsche Duo S!sters hatte am Finalabend von Weißrussland acht Punkte bekommen. Durch die Korrektur verlieren sie diese Punkte und rutschen einen Platz nach unten. Im Endresultat belegen sie nun den 25. Platz.

"Menschlicher Fehler" ist Ursache für fehlerhafte Berechnung

Die weißrussische Jury wurde bereits vor dem Finale disqualifziert, weil sich die Juroren vor dem Finale in einem Interview über ihr Abstimmverhalten während des ersten Halbfinales äußerten. Dies ist nach EBU-Regeln streng verboten. Statt des weißrussischen Juryergebnisses zählte für Weißrussland im Finale deshalb eine statistisch ermittelte Punktevergabe, die auf der Grundlage der Ergebnisse anderer Länder mit ähnlichen Abstimmungsergebnissen berechnet wurde. Dabei kam es aber offenbar zu einem Fehler. In einem Statement der EBU heißt es dazu: "Die EBU kann bestätigen, dass wir nach den üblichen Überprüfungsmethoden festgestellt haben, dass aufgrund eines menschlichen Fehlers ein falsches aggregiertes Ergebnis verwendet wurde. Dies hat keinen Einfluss auf die Berechnung der Punkte aus den Televotings in den 41 teilnehmenden Ländern und der Gesamtsieger und die Top-4-Songs des Wettbewerbs bleiben unverändert."

John Lundvik rückt auf Platz fünf

Auch in den Top Ten gibt es durch die Korrektur noch kleinere Verschiebungen. Der Schwede John Lundvik überholt in der Punktetabelle das norwegische Trio KEiiNO und schiebt sich vom sechsten auf den fünften Platz. Zudem tauscht die vorher Achtplatzierte Tamara Todevska den Rang mit dem Aserbaidschaner Chingiz. Damit gewinnt Nordmazedonien das Juryvoting. Dieser siebte Platz von Todevska ist das beste Resultat in seiner ESC-Geschichte.

Korrigiertes Endergebnis ESC-Finale 2019
RangLandTeilnehmer/inSongPunkte
1NiederlandeDuncan Laurence"Arcade"498 (+6)
2ItalienMahmood"Soldi"472 (+7)
3RusslandSergey Lazarev"Scream"370 (+1)
4SchweizLuca Hänni"She Got Me"364 (+4)
5 (+1)SchwedenJohn Lundvik"Too Late For Love"332 (+2)
6 (-1)NorwegenKEiiNO"Spirit In The Sky"331 (-7)
7 (+1)NordmazedonienTamara Todevska"Proud"305 (+10)
8 (-1)AserbaidschanChingiz"Truth"302 (+5)
9AustralienKate Miller-Heidke"Zero Gravity"284 (-1)
10IslandHatari"Hatrið mun sigra"232 (-2)
11Tschechische RepublikLake Malawi"Friend Of A Friend"157
12DänemarkLeonora"Love Is Forever"120
13 (+2)ZypernTamta"Replay"109 (+8)
14 (+2)MaltaMichela"Chameleon"107 (+12)
15 (-2)SlowenienZala Kralj & Gašper Šantl"Sebi"105
16 (-2)FrankreichBilal Hassani"Roi"105
17 (+1)AlbanienJonida Maliqi"Ktheju tokës"90
18 (-1)SerbienNevena Božović"Kruna"89 (-3)
19 (+1)San MarinoSerhat"Say Na Na Na"77 (-4)
20 (-1)EstlandVictor Crone"Storm"76 (-10)
21GriechenlandKaterine Duska"Better Love"74 (+3)
22SpanienMiki"La venda"54 (-6)
23IsraelKobi Marimi"Home"35 (-12)
24 (+1)WeißrusslandZena"Like It"31
25 (-1)DeutschlandS!sters"Sister"24 (-8)
26Großbritannien (UK)Michael Rice"Bigger Than Us"16 (-5)

*In Klammern die Veränderung zum ursprünglichen Endergebnis

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 18.05.2019 | 21:00 Uhr