Stand: 08.04.16 10:40 Uhr

Running Orders für ESC-Halbfinale stehen fest

Iveta Mukuchyan und Laura Tesoro (Bildmontage) © Wim Van de Genachte, Armen_Aghayan Foto: Wim Van de Genachte, Armen_Aghayan

Die Armenierin Iveta Mukuchyan startet als siebte im ersten Halbfinale, Laura Tesoro tritt im zweiten Halbfinale als letzte Kandidatin auf.

Die Spekulationen haben ein Ende: Mehr als zwei Monate nach dem Allocation Draw, der Verteilung der ESC-Teilnehmerländer auf die Halbfinale am 10. und 12. Mai, haben SVT und EBU die Startreihenfolge bekannt gegeben. Die Startplätze werden nicht ausgelost, sondern nach dramaturgischen und organisatorischen Aspekten von den Produzenten der Shows festgelegt. Damit ist sicher auch der lange Zeitraum zu erklären, der dieses Mal zwischen Allocation Draw und Bekanntgabe der Running Orders verstrich. Die Bühnenshows werden künstlerisch und technisch immer aufwendiger gestaltet, sodass es mittlerweile eine logistische Herausforderung ist, einen reibungslosen Showablauf zu gewährleisten.

Startreihenfolge im ersten Halbfinale

  1. Finnland - Sandhja: "Sing It Away"
  2. Griechenland - Argo: "Utopian Land"
  3. Moldau - Lidia Isac: "Falling Stars"
  4. Ungarn - Freddie: "Pioneer"
  5. Kroatien - Nina Kraljić: "Lighthouse"
  6. Niederlande - Douwe Bob: "Slow Down"
  7. Armenien - Iveta Mukuchyan: "Love Wave"
  8. San Marino - Serhat: "I Didn't Know"
  9. Russland - Sergey Lazarev: "You Are The Only One"
  10. Tschechische Republik - Gunčíková Tschechien: "I Stand"
  11. Zypern - Minus One: "Alter Ego"
  12. Österreich - Zoë: "Loin d'ici"
  13. Estland - Jüri Pootsmann: "Play"
  14. Aserbaidschan - Samra Rahimli: "Miracle"
  15. Montenegro - Highway: "The Real Thing"
  16. Island - Greta Salóme: "Hear Them Calling"
  17. Bosnien-Herzegowina - Dalal & Deen feat. Ana Rucner: "Ljubav Je"
  18. Malta - Ira Losco: "Walk On Water"

Simmberechtigt von den Big-Five-Ländern sind Frankreich, Spanien sowie das Gastgeberland Schweden.

Startreihenfolge im zweiten Halbfinale

  1. Lettland - Justs: "Heartbeat"
  2. Polen - Michał Szpak: "Colour Of Your Life"
  3. Schweiz - Rykka: "The Last Of Our Kind"
  4. Israel - Hovi Star: "Made Of Stars"
  5. Weißrussland - Ivan: "Help You Fly"
  6. Serbien - Sanja Vučić: "Goodbye"
  7. Irland - Nicky Byrne: "Sunlight"
  8. Mazedonien (FYR) - Kaliopi: "Dona"
  9. Litauen - Donny Montell: "I’ve Been Waiting For This Night"
  10. Australien - Dami Im: "Sound Of Silence"
  11. Slowenien - ManuElla: "Blue And Red"
  12. Rumänien - Ovidiu Anton: "Moment Of Silence"
  13. Bulgarien - Poli Genova: "If Love Was A Crime"
  14. Dänemark - Lighthouse X: "Soldiers Of Love"
  15. Ukraine - Jamala: "1944"
  16. Norwegen - Agnete: "Icebreaker"
  17. Georgien - Young Georgian Lolitaz: "Midnight Gold"
  18. Albanien - Eneda Tarifa: "Fairytail"
  19. Belgien - Laura Tesoro: "What's The Pressure"

Stimmberechtig von den Big-Five-Ländern sind Deutschland, Großbritannien (UK) und Italien.

Fester Startplatz für Schweden im Finale

Während die übrigen Big-Five-Finalisten noch um eine gute Startplatzierung im Finale bibbern müssen, kann sich einer schon entspannt zurücklehnen: Als Titelverteidiger des Gastlandes Schweden steht für Frans bereits Startplatz neun fest. Seine recht gute Startposition wurde beim Head-of-Delegation-Treffen Mitte März ausgelost.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2016 | 21:00 Uhr