Moderator Mika steht vor einem großen roten Herz auf der Bühne in Turin. © eurovision.tv/EBU Foto: Sarah Louise Bennett

Alle Infos zum ESC 2022

Stand: 15.05.2022 15:17 Uhr

Der 66. Eurovision Song Contest fand 2022 unter dem Motto "The Sound of Beauty" in Italien statt. Möglich gemacht hat das die italienische Band Måneskin, die mit dem Song "Zitti e buoni" den ESC 2021 in den Niederlanden gewonnen hatte.

Wie von den Buchmachern vorhergesagt, gewann das Kalush Orchestra aus der Ukraine mit ihrem Song "Stefania". Für Deutschland ging Malik Harris mit dem Titel "Rockstars" an den Start. Der Sieger des deutschen Vorentscheids belegte den 25. und damit letzten Platz.

Alle Ergebnisse aus dem Jahr 2022
Platz Punkte Land Künstler Titel Jury Publikum
1 631 Ukraine Kalush Orchestra Stefania 192 439
2 466 Großbritannien (UK) Sam Ryder Space Man 283 183
3 459 Spanien Chanel SloMo 231 228
4 438 Schweden Cornelia Jakobs Hold Me Closer 258 180
5 312 Serbien Konstrakta In corpore sano 87 225
6 268 Italien Mahmood & Blanco Brividi 158 110
7 253 Moldau Zdob și Zdub & Fraţii Advahov Trenuleţul 14 239
8 215 Griechenland Amanda Georgiadi Tenfjord Die Together 158 57
9 207 Portugal Maro Saudade, saudade 171 36
10 182 Norwegen Subwoolfer Give That Wolf A Banana 36 146
11 171 Niederlande S10 De Diepte 129 42
12 151 Polen Ochman River 46 105
13 141 Estland Stefan Hope 43 98
14 128 Litauen Monika Liu Sentimentai 35 93
15 125 Australien Sheldon Riley Not The Same 123 2
16 106 Aserbaidschan Nadir Rustamli Fade To Black 103 3
17 78 Schweiz Marius Bear Boys Do Cry 78 0
18 65 Rumänien WRS Llámame 12 53
19 64 Belgien Jérémie Makiese Miss You 59 5
20 61 Armenien Rosa Linn Snap 40 21
21 38 Finnland The Rasmus Jezebel 12 26
22 38 Tschechische Republik We Are Domi Lights Off 33 5
23 20 Island Systur Með hækkandi sól 10 10
24 17 Frankreich Alvan & Ahez Fulenn 9 8
25 6 Deutschland Malik Harris Rockstars 0 6
- - Irland Brooke That's Rich
- - Dänemark Reddi The Show
- - Albanien Ronela Hajati Sekret
- - Kroatien Mia Dimšić Guilty Pleasure
- - Malta Emma Muscat I Am What I Am
- - Bulgarien Intelligent Music Project Intention
- - Zypern Andromache Ela
- - Israel Michael Ben David I.M
- - Georgien Circus Mircus Lock Me In
- - Montenegro Vladana Breathe
- - Nordmazedonien Andrea Circles
- - Österreich LUM!X & Pia Maria Halo
- - San Marino Achille Lauro Stripper
- - Lettland Citi Zēni Eat Your Salad
- - Slowenien LPS Disko

Sowohl das ESC-Finale als auch die beiden Halbfinale moderierten Laura Pausini, Alessandro Cattelan und Mika. Alle Shows fanden im PalaOlimpico in Turin statt. Nach 1965 in Neapel und 1991 in Rom richtete Italien zum dritten Mal den weltweit größten Musikwettbewerb aus. Das erste Halbfinale fand am 10. Mai statt, das zweite Semi am 12. Mai. Die Finalshow in Turin lief am Samstag, 14. Mai.

Interval-Acts: Diodato, Il Volo und Måneskin

Måneskin (Italien) auf der Bühne. © EBU Foto: Andres Putting
Im großen Finale treten Måneskin mit einem Medley auf. Zu hören ist auch ihr Siegertitel "Zitti e buoni".

Im ersten Halbfinale bekam Diodato doch noch seinen Auftritt beim ESC. Eigentlich sollte der Sänger Italien 2020 in den Niederlanden vertreten. Aufgrund der Absage wegen der Corona-Pandemie wurde daraus nichts. Das Rahmenprogramm im ersten Halbfinale komplettierten Sänger und DJ Benny Benassi sowie Musiker Dardust, Mitproduzent von Mahommods "Soldi". Aus Sheffield reiste die Indie-Pop-Band Sophie and the Giants an.
Sieben Jahre nach ihrer eigenen Teilnahme am Eurovision Song Contest in Wien stehen die drei Sänger von Il Volo im zweiten Halbfinale in Turin wieder auf einer ESC-Bühne. Das Trio um die Pop-Opernsänger Gianluca Ginoble, Ignazio Boschetto and Piero Barone präsentierte seinen Wettbewerbs-Beitrag "Grande amore", mit dem sie 2015 den dritten Platz belegten. Außerdem performten die Moderatoren Laura Pausini und Mika ein Duett.
Im großen Finale kehrten die Vorjahressieger von Rotterdam als Interval-Act auf die ESC-Bühne zurück: Måneskin präsentierten ihren neuen Song "Supermodel". Darüber hinaus sang Gigliola Cinquetti ihren ESC-Siegersong "Non ho l’età". 1964 gewann sie als erste italienische Teilnehmerin den Eurovision Song Contest. Die Moderatoren Laura Pausini und Mika rundeten mit Medleys das Pausenprogramm ab.

Jury-Punkte aus Deutschland

Die deutsche ESC-Jury 2022: Jessica Schöne, Michelle, Max Giesinger,  Christian Brost und Tokunbo (v.l.n.r.) © Montage: Felix Rachor / Sebastian Reimold / Anelia Janeva / Christoph Köstlin / Anne de Wolff
Jessica Schöne, Michelle, Max Giesinger, Christian Brost und Tokunbo bilden die deutsche ESC-Jury 2022.

Michelle, Max Giesinger, Jess Schöne, Tokunbo und Christian Brost haben als nationale Jury die Hälfte der deutschen Punkte vergeben. Ihre zwölf Punkte gingen an Großbritanniens Kandidaten Sam Ryder. Die Jurys bewerten beim ESC - anders als das TV-Publikum - nicht die Auftritte während der Show, sondern jeweils die zweite Generalprobe der Shows am Abend davor. Dieses sogenannte Jury-Finale sehen die Jury-Mitglieder aller Länder in einer speziellen, nicht öffentlichen Übertragung.

Unstimmigkeiten beim Voting, EBU wertet aggregierte Ersatzergebnisse

Wie die EBU am Sonntagmorgen bekannt gab, wurden bei der Analyse der Jury-Abstimmung durch den paneuropäischen Abstimmungspartner unregelmäßige Abstimmungsmuster in den Ergebnissen von sechs Ländern festgestellt. In Einklang mit den EBU-Regeln seien aggregierte Ersatzergebnisse für jedes betroffene Land sowohl für das zweite Halbfinale als auch für das große Finale berechnet worden. Diese basieren auf den Ergebnissen anderer Länder mit ähnlichen Abstimmungen in der Vergangenheit.

Televoting: Deutschland stimmt für die Ukraine

Die Ergebnisse des Zuschauer-Televotings werden beim ESC aus allen Ländern zusammen ausgewertet und - anders als die Jury-Bewertungen - nicht einzeln verkündet. Das deutsche Publikum vergab seine zwölf Punkte an die Ukraine.

Wird der ESC 2023 in der Ukraine stattfinden?

Unklar ist, ob die Ukraine den ESC im nächsten Jahr ausrichten kann. Da in dem Land zurzeit das Kriegsrecht herrscht, könnte es einen solchen Wettbewerb nicht durchführen. Falls es dabei bleibt, haben Schweden, Spanien und Großbritannien signalisiert, stattdessen als Gastgeber einzuspringen. Zunächst sollen allerdings die Planungen für einen Contest in der Ukraine beginnen. Das sagte Martin Österdahl, der Executive Supervisor des ESC. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj möchte es möglich machen. Ihm schwebt als Austragungsort "eines Tages" sogar die stark zerstörte Hafenstadt Mariupol vor.

Auslosung der Halbfinale

Das Gastgeberland und die fünf Länder mit dem größten Anteil am EBU-Etat sind immer automatisch für das ESC-Finale gesetzt. Da Italien neben Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien ebenfalls zu diesen Big Five gehört, waren in Turin nur fünf statt regulär sechs Länder bereits für das Finale am 14. Mai qualifiziert. 35 Länder standen in den Halbfinalen, 20 von ihnen qualifizierten sich für das Finale. Welches Land in welchem Halbfinale startete, wurde am 25. Januar beim sogenannten Allocation Draw in Turin ausgelost. Die Startreihenfolge für die beiden Semis hatte die European Broadcasting Union (EBU) am 29. März bekannt gegeben.

ESC-Songchecks 2022

Nach zwei Jahren Pause begrüßten Alina Stiegler und Stefan Spiegel wieder alle Fans zu den ESC-Songchecks und haben die Acts dieses Jahrgangs und ihre Titel ausgiebig gecheckt. Nach vier Shows gab es klare Sieger: Mahmood & Blanco überzeugten mit "Brividi" User und Songchecker.

Tickets für die ESC-Shows

Die Karten waren ausschließlich über das offizielle Ticketportal ticketone.it erhältlich. Die EBU warnte wie in jedem Jahr alle Fans davor, Tickets für die ESC-Shows auf dem Schwarzmarkt oder über andere als die offizielle Ticket-Onlineplattform zu kaufen. Diese Karten sind meist nicht nur überteuert, sondern sie könnten gefälscht und damit nicht gültig sein.

Eurovision Village im Valentinopark

In diesem Jahr gab es für die Teilnehmer und Fans auch wieder ein Eurovision Village. Das "Dorf" im Valentinopark - angelegt 1856 als erster öffentlicher Garten Italiens - öffnete seine Tore bereits am 7. Mai und blieb bis zum Finale am 14. geöffnet. Traditionell finden im Eurovillage Fanpartys mit Auftritten der ESC-Acts statt. Dort treten auch lokale Künstler auf und es gibt interaktive Ausstellungen, die von der Turiner Kulturstiftung organisiert werden. Außerdem gibt es eine große Videowand, auf der die Halbfinale und das Finale übertragen werden. Das alles natürlich unter den dann gültigen Corona-Maßnahmen vor Ort.

EBU schließt Russland vom ESC 2022 aus

Nach dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine hatte die EBU am 25. Februar Russland vom Eurovision Song Contest 2022 ausgeschlossen. Somit nahmen nur 40 statt vormals 41 Länder am ESC in Italien teil. Belarus durfte nach der Suspendierung des Senders BTRC im vergangenen Jahr auch weiterhin nicht teilnehmen.

"Germany 12 Points": Der deutsche Vorentscheid

Wie einige andere Länder auch, kehrte Deutschland für die Auswahl des ESC-Acts 2022 zu einem TV-Vorentscheid zurück. Die Show wurde am 4. März in allen dritten Programmen der ARD gesendet und war Teil des ARD ESC-Tags, an dem die Fans in ganz Deutschland per Televote, aber auch online und bei den ARD-Radiowellen über den Act für Turin entscheiden können. Die neun ARD-Popwellen Antenne Brandenburg, BAYERN 3, Bremen Vier, hr3, MDR JUMP, NDR 2, SR 1, SWR3 und WDR 2 sind integraler Bestandteil des neuen Konzeptes. Am 10. Februar wurden die sechs Acts und ihre Songs vorgestellt. Malik Harris, Felicia Lu, eros atomus, Nico Suave & Team Liebe, Emily Roberts und Maël & Jonas sangen im Vorentscheid um das Final-Ticket nach Turin. Gewonnen hatte Malik Harris mit seinem Titel "Rockstars".

66. Eurovision Song Contest

Datum
10. Mai 2022: erstes Halbfinale
12. Mai 2022: zweites Halbfinale
14. Mai 2022: Finale
Austragungsort
Turin, PalaOlimpico
Motto
"The Beauty of Sound"
Moderation
Laura Pausini, Alessandro Cattelan und Mika
Teilnehmerländer
40
Fernsehsender
Rai

Weitere Informationen
Die Piazza Castello im norditalienischen Turin. © EBU Foto: Cristiano Caligaris

Turin ist Austragungsort des Eurovision Song Contest 2022

In die Halle in Turin passen gut 15.000 Zuschauer. ESC-Finale ist am 14. Mai 2022. Die Stadt hat sich gegen 16 Mitbewerber durchgesetzt. mehr

Autos vom Typ Fiat 500 und 600 auf einer Teststrecke auf dem Dach des Fiat-Werks in Turin-Lingotto am 12. Mai 1962. © dpa Foto: LaPresse Publifoto

Espresso, Auto und Ronaldo: Die ESC-Stadt Turin

Turin war einst Italiens Industriezentrum, doch die Stadt hat sich weiterentwicket. Zu Turins Exportschlagern gehören: Martini, Autos und guter Fußball. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Eurovision Song Contest | 14.05.2022 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Italien

EBU

2022