Die Flaggen von Großbritannien (UK) und der Ukraine in Herzform © panthermedia/novephotocom

Alle Infos zum Eurovision Song Contest in Großbritannien

Stand: 28.09.2022 11:41 Uhr

Traditionell richtet das Gewinnerland den Eurovision Song Contest im Folgejahr aus. Wegen des russischen Angriffskriegs kann die Ukraine aber 2023 nicht ESC-Gastgeberland sein.

Als im Mai die ukrainische Band Kalush Orchestra mit "Stefania" den ESC in Turin gewonnen hat, war der Krieg Russlands gegen die Ukraine bereits in vollem Gange. Im Juni hat die Europäische Rundfunkunion (EBU) daher beschlossen, dass die Ukraine aus Sicherheitsgründen im kommenden Jahr den ESC nicht austragen kann.

"Nach einer objektiven Analyse ist die Reference Group, der Vorstand des ESC, mit tiefem Bedauern zu dem Schluss gekommen, dass angesichts der aktuellen Umstände die Sicherheits- und Betriebsgarantien, die für einen Sender zur Ausrichtung, Organisation und Produktion des Eurovision Song Contest gemäß den ESC-Regeln erforderlich sind, nicht gegeben sein können." Europäische Rundfunkunion, Juni 2022

Großbritannien (UK) richtet ESC 2023 aus

Auf der Flagge Großbritanniens (UK) prangen die Farben der Ukraine (Blau und Gelb) in Herzform. © panthermedia/Antares
Das beim ESC 2022 zweitplatzierte Großbritannien (UK) trägt den ESC im kommenden Jahr

Nach dieser Entscheidung war schnell Großbritannien (UK) als ausrichtendes Land im Gespräch. Immerhin hatte Sam Ryder mit "Space Man" in Turin einen fulminanten zweiten Platz erreicht und damit sein Land nach 20 Jahren wieder aufs ESC-Podest gebracht. Die BBC als ausführender Sender hat während ihrer ESC-Geschichte bereits viermal die Hosting-Aufgaben für andere Gewinnerländer übernommen. Im kommenden Jahr arbeitet die BBC mit Vertretern des ukrainischen Rundfunks Suspilne zusammen, um ukrainische Elemente in die Shows zu integrieren und die Kultur des Landes auf diese Weise sichtbar zu machen. Damit richtet zum ersten Mal seit 1980 nicht das Gewinnerland den ESC aus. Damals sah sich Israel aus finanziellen Gründen nicht in der Lage, den Wettbewerb zweimal hintereinander auszurichten, die Niederlande sprangen ein. Großbritannien richtet 2023 zum neunten Mal den ESC aus, häufiger als jedes andere Land.

"Der Eurovision Song Contest 2023 wird nicht in der Ukraine stattfinden, sondern zur Unterstützung der Ukraine. Wir sind unseren BBC-Partnern dankbar, dass sie sich mit uns solidarisch zeigen. Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam in der Lage sein werden, dieser Veranstaltung den ukrainischen Geist zu verleihen und ganz Europa erneut rund um unsere gemeinsamen Werte Frieden, Unterstützung, und das Feiern von Vielfalt und Talent zu vereinen." Mykola Chernotytskyi, Vorstandsvorsitzender ukrainischer Rundfunk

ESC 2023: Glasgow oder Liverpool?

Insgesamt 20 Städte aus dem Vereinigten Königreich hatten sich um die Gastgeberschaft beworben. Nach einer ersten Auswahlrunde waren Birmingham, Glasgow, Leeds, Liverpool, Manchester, Newcastle und Sheffield übrig geblieben. In der nun entscheidenden Phase sind noch Liverpool und Glasgow im Rennen. Die Entscheidung, welche der beiden Städte den Eurovision Song Contest ausrichtet, fällt in wenigen Wochen.

Teilnehmer ESC 2023

Einige Länder haben schon mit der Suche nach ihren Acts begonnen. Am schnellsten für die kommende Saison war Israel. Das Land hat bereits im Juli mit Noa Kirel seine Kandidatin nominiert. Trotz des Krieges läuft die Bewerbungsphase für Künstler aus der Ukraine seit Mitte August. Der Sender UA:PBC plant einen Vorentscheid im Dezember in Kiew.

Bestätigte Teilnehmerländer
LandVorentscheid/AuswahlAct/Song
AlbanienFestivali i Këngës | Dezember 2022
BelgienEurosong | t.b.a.
DänemarkDansk Melodi Grand Prix | 11.02.2023
Deutschlandt.b.a.
Estland Eesti Laul | 11.02.2023
FinnlandUuden Musiikin Kilpailu | t.b.a.
GeorgienThe Voice Georgia | t.b.a.
Griechenlandinterne Auswahl
Großbritannien (UK)interne Auswahl
IslandSöngvakeppnin | 04.03.2023
Israelinterne AuswahlNoa Kirel
ItalienSanremo Festival | 11.02.2023
KroatienDora | Februar 2023
MaltaMalta Eurovision Song Contest | 11.02.2023
Niederlandeinterne Auswahl
NorwegenMelodi Grand Prix | t.b.a.
PolenKrajowe Eliminacje | 26.02.2023
PortugalFestival da Canção | t.b.a.
RumänienSelecţia Naţională | unter Vorbehalt
San MarinoUna voce per San Marino | 25. Februar 2023
SchwedenMelodifestivalen | 11.03.2023
SchweizJury-Panel 
Serbient.b.a.
Slowenien
SpanienBenidorm Fest | t.b.a.
UkraineVidbir | Dezember 2022
ZypernAll Together Now | t.b.a.

Tickets für ESC-Shows 2023

Sobald die kommende ESC-Stadt feststeht, geht es an die weiteren Planungen. Dazu zählt natürlich auch der Ticketverkauf. Weitere Informationen zum offiziellen Vorverkauf gibt es auch vermutlich im Herbst. Die EBU warnt in jedem Jahr alle Fans davor, Tickets für die ESC-Shows auf dem Schwarzmarkt oder über andere als die offizielle Ticket-Onlineplattform zu kaufen. Diese Karten sind meist nicht nur überteuert, sondern sie könnten gefälscht und damit nicht gültig sein.

Weitere Informationen
Großbritannien

ESC-Land Großbritannien (UK): Teilnehmer, Ergebnisse und Infos

Großbritannien zählt zu den "Big Five"-Ländern des ESC und hat damit immer einen gesetzten Finalplatz, ohne sich in einem Halbfinale qualifizieren zu müssen. mehr

Ukraine  Foto: Britta Pedersen

ESC-Land Ukraine: Teilnehmer, Ergebnisse und Infos

Seit 2003 nimmt die Ukraine am Eurovision Song Contest teil und hat bislang den Wettbewerb dreimal gewonnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 24.09.2022 | 19:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2023

Großbritannien (UK)

EBU

Ukraine