Stand: 25.03.20 10:05 Uhr

Alle Infos zum ESC 2021

Die Ahoy Arena in Rotterdam. © Guido Pijper Foto: Guido Pijper

Noch steht in den Sternen, ob der ESC 2021 in der Ahoy Arena in Rotterdam stattfindet.

Wann und wo der Eurovision Song Contest 2021 stattfindet, steht zurzeit noch nicht fest. Aktuell berät die European Broadcasting Union (EBU) mit den niederländischen Sendern NPO, NOS und AVROTROS sowie der Stadt Rotterdam, ob diese das Event im nächsten Jahr ausrichten können. Wegen der Corona-Pandemie hatten die Verantwortlichen den Wettbewerb am 18. März für 2020 abgesagt. Er sollte am 12., 14. und 16. Mai in der Ahoy Arena in Rotterdam stattfinden.

Erste ESC-Künstler für 2021 stehen schon fest

Elf Länder haben sich bereits auf die neue Situation eingestellt und sich dazu entschlossen, an ihren ausgewählten Künstlern festzuhalten und sie für den ESC 2021 ins Rennen zu schicken.

Bestätigte Künstler für den ESC 2021
TeilnehmerlandTeilnehmer
AserbaidschanEfendi
BelgienHooverphonic
BulgarienVictoria
GeorgienTornike Kipiani
GriechenlandStefania
IsraelEden Alene
NiederlandeJeangu Macrooy
ÖsterreichVincent Bueno
SchweizGjon's Tears
SpanienBlas Cantó
UkraineGo_A

ESC-Vorentscheide in Schweden, Estland und Norwegen

Uku Suviste, Kandidat Estlands beim ESC 2020.  Foto: ERR

Der Sänger Uku Suviste erhält einen Startplatz beim Vorentscheid Eesti Laul 2021.

Einige Länder wiederum haben angekündigt, ihre Künstler mittels eines nationalen Vorentscheids zu ermitteln. Dazu gehören unter anderem Schweden mit dem Melodifestivalen und Estland. Der diesjährige estnische Kandidat Uku Suviste hat allerdings das Angebot erhalten, einen der 24 Startplätze beim Vorentscheid Eesti Laul anzunehmen. Für dieses Verfahren hat der Sänger bereits zugesagt. In Finnland gibt es keinen fixen Startplatz für Sänger Aksel. Der Vorentscheid Uuden Musiikin Kilpailu wird nächstes Jahr wieder stattfinden. Auch Portugal plant im nächsten Jahr den Vorentscheid Festival da Canção auszurichten. Die diesjährige Gewinnern Elisa werde allerdings nicht daran teilzunehmen. Ulrikke verzichtet in Norwegen auf einen Startplatz im Melodi Grand Prix 2021, stattdessen soll sie als Interval-Act dort auftreten.

Songs dürfen nicht vor September 2020 erscheinen

Während Künstler aus diesem auch im nächsten Jahr antreten dürfen, sieht es bei der Songauswahl anders aus. Da die Beiträge laut den Regularien der EBU nicht vor September 2020 kommerziell veröffentlicht werden dürfen, braucht jeder Teilnehmer ein neues Lied. Alle Beiträge aus diesem Jahr will die EBU in einem geeigneten TV-Format präsentieren. Dazu gibt es aber im Moment noch keine konkreten Pläne. Der britische Sender BBC plant für den 16. Mai das Format "Come Together". Die Show zeigt Auftritte ehemaliger ESC-Teilnehmer und Interviews. Außerdem singt James Newman, der das Mutterland des Pops in Rotterdam vertreten sollte.

Dieses Thema im Programm:

NDR Blue | ESC Update | 28.03.2020 | 19:05 Uhr

ESC Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.eurovision.de/news/Alle-Infos-zum-ESC-2021,escvorschau102.html